Drei Fragen an Peter Mischitz

"Mit der iQ-Plattform kann der Anwender den gesamten Produktionsprozess mit einem einzigen Steuerungskonzept, das von der Hardware bis zur Software durchgängig ist, realisieren."

20. Juni 2008

Herr Mischitz: Wie stellt sich Mitsubishi Electric mit der neuen iQ-Plattform auf?

Mit der iQ-Plattform kann der Anwender den gesamten Produktionsprozess mit einem einzigen Steuerungskonzept, das von der Hardware bis zur Software durchgängig ist, realisieren. Das erhöht die Produktivität erheblich.

Welche Steuerungsarten gehören dazu?

Das iQ-Steuerungskonzept umfasst die Steuerungsarten SPS, Motion Controller, CNC- und Roboter-Steuerung, die über einen gemeinsamen, hochperformanten Rückwandbus in Echtzeit miteinander kommunizieren. Damit hat Mitsubishi Electric jetzt alle angebotenen Factory-Automation-Komponenten auf einer systemübergreifenden Plattform integriert.

Was ist das besondere an der IQ-Plattform?

In allen Phasen des Fertigungslebenszyklus können Zeit und Kosten eingespart werden. Insbesondere beim Engineering, denn der Rückwandbus verbindet die Steuerungen.

Erschienen in Ausgabe: 04/2008