Druckertreiber Cuttlefish lässt 3D-Druck schneller starten

Die Fraunhofer-Allianz Generative Fertigung stellt beim Messedoppel Rapidtech und Fabcon 3D in Erfurt einen neu entwickelten Druckertreiber vor. Er ermöglicht, den Druck komplexer und großer 3D-Modelle innerhalb von Sekunden zu starten.

22. Mai 2018

Der 3D-Druck ist ein immer wichtiger werdendes Fertigungsverfahren zur Herstellung von Prototypen oder Replikaten. Sowohl die akkurate Positionierung als auch die korrekte Wiedergabe der Farbgebung sowie Lichtdurchlässigkeit der zu druckenden Teile stellen jedoch eine große Herausforderung dar.

Dass es auch anders geht, zeigt die Fraunhofer-Allianz Generativ anhand eines imposanten Anatomiemodells bei der diesjährigen Rapidtech und Fabcon 3D in Erfurt: Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Graphische Datenverarbeitung IGD entwickelten »Cuttlefish«, einen Druckertreiber zur Ansteuerung von Multimaterial-3D-Druckern. Dieser berechnet lediglich die gerade für den Druck benötigten Informationen, um den Speicherverbrauch zu minimieren und den Druck in Sekundenschnelle starten zu können.

Rapidtech 2018, Halle 2, Stand 311