Druckfederprüfeinrichtung von Zwick

Federprüfmaschine übertrifft Normvorgaben.

28. März 2008

Zur hochgenauen Messung an Präzisionsfedern von 1 bis 2500 N präsentiert Zwick auf der Wire eine Druckfederprüfeinrichtung, die ein extrem gutes messtechnisches Gesamtverhalten aufzeigt, das sogar die Forderungen der Norm EN 7500 übertrifft.

Die Druckfederprüfeinrichtung wird mit der einsäuligen Materialprüfmaschine vom Typ zwicki in Verbindung mit der testControl Elektronik eingesetzt. Die Vorrichtung ist vertikal und seitlich extrem steif und bereits mit einem Präzisions-Kraftaufnehmer und einer Überlastsicherung ausgerüstet. Diese verhindert, dass der Kraftaufnehmer durch zufälliges Blockfahren Schaden leidet. Präzisionsführungen erlauben nur vertikale Bewegungen der Druckplatten und der extrem steife und querkraftunempfindliche Kraftaufnehmer bewirkt, dass Messfehler durch Nachgiebigkeiten unter Last oder außermittige Kräfte auf ein Mindestmaß reduziert werden. Die Prüfvorrichtung ist für indirekte Längenmessungen ausgelegt. Durch die Kompensation der bereits sehr geringen axialen Eigenverformung wird bereits mit indirekter Messung eine sehr hohe Genauigkeit erreicht. Direkte Längenmesseinrichtungen sind optional erhältlich