Druckmessung aus dem Baukasten

Druck wird in vielen technischen Systemen unter verschiedenen Bedingungen und mit unterschiedlichen Anforderungen gemessen. So stark sich dabei die Varianten von elektronischen Drucktransmittern vermehrt haben, mussten sich die Losgrößen bei der Fertigung reduzieren. Um diesen Bedarf zu decken, geht die Sensor-Technik Wiedemann GmbH (STW) den Weg eines „Baukastensystems für Drucktransmitter“.

26. Mai 2014

Mögliche Unterschiede bei einer Druckmessung sind vielfältig und ergeben sich aus dem Druckbereich, dem Anschluss zum Medium, der elektrischen Schnittstelle und den Randbedingungen wie Versorgungsspannung, Genauigkeit, Umweltanforderungen und vielem mehr.

Eine Normierung oder Reduzierung dieser Vielfalt ist technisch oft nicht möglich und in naher Zukunft nicht absehbar. Die Nutzung verschiedener Baureihen verursacht Aufwand für die Suche, Auswahl, Qualifizierung, Lieferantenbetreuung und Dokumentation.

STW geht den Weg des „Universaltransmitters mit anpassbaren Eigenschaften“: Die M01-Transmitterreihe erfüllt die Anforderung, durch Modularisierung und Standardisierung der Modulschnittstellen, möglichst viele Kombinationen kostengünstig fertigen zu können.

Der Kunde prüft den M01 einmal auf Eignung, definiert dann weitere Varianten und kann sich sonst auf gleiche Eigenschaften verlassen. Dabei kann aus einer hohen Anzahl verschiedenster Bausteine gewählt werden: Der Druckbereich von 1 bis 2000 bar, 20 verschiedene Druckanschlüsse, 9 elektrische Ausgangsarten, 10 Steckertypen und Safety-Optionen unterscheiden den M01 von anderen Transmitterserien.

Mit den vorhandenen Bausteinen lassen sich 1,5 Millionen unterschiedliche, aber doch gleiche Transmitter zusammenstellen – neue Bausteine wie zum Beispiel weitere Feldbussysteme werden laufend hinzugefügt.

Die gemeinsamen Eigenschaften der M01-Transmitterserie werden einem Großteil der Anforderungen gerecht: Der Temperaturbereich -40 bis 125 Grad Celsius, eine hohe Medienresistenz, Robustheit und eine geringe Baugröße stellen die Basis des Baukastens dar. Der Einsatz in den Bereichen Automotive/Transportation, Lebensmittel-/Prozesstechnik und der Luftfahrt ist also möglich.