DrumQuik PUR

Colder Products stellt geschlossenes Entnahmesystem vor

21. September 2009

Das neue 100 Prozent metallfreie DrumQuik PUR Entnahme-System von Colder Products Company bietet eine sichere, einfache und wirtschaftliche Entnahme von hochreinen Chemikalien aus Fässern, Kanistern und anderen Containergebinden. Das einfach zu bedienende Design des geschlossenen Systems besteht aus einer integrierten Einheit mit einem recycelbaren Spundverschluss und Steigrohr und einer wiederverwendbaren Kupplung und stellt sicher, dass das System von der Abfüllung bis zum Verwendungsort versiegelt ist. Mit der DrumQuik PUR können Anwender hochreine Chemikalien einfach umfüllen, indem der Versand-Sicherheitsstopfen entfernt und die Kupplung aufgesetzt wird. Das macht ein notwendiges Installieren, Herausnehmen oder die Reinigung eines Steigrohrs hinfällig und minimiert den potentiellen Kontakt mit Flüssigkeiten oder Dämpfen und ermöglicht dabei gleichzeitig einen schnellen Wechsel.

Das metallfreie DrumQuik PUR System besteht aus zwei Komponenten: einer PVDF-Kupplung und einem HDPE-Fass-Einsatzset. Das Fass-Einsatzset besteht aus einem Standard Spundverschluss und einem Steigrohr. Dieses Set kann zusammen mit dem Fass als Bestandteil der Gebinde-Einheit versendet werden und bietet eine kostengünstige Alternative zu offenen und halb offenen Füllsystemen. Um die Kupplung mit dem System zu verbinden, werden keine speziellen Werkzeuge benötigt. Die Reinigung wie auch die Entsorgung werden einfacher, da der preisgünstige Fass-Einsatz und das Steigrohr einmal oder mehrfach verwendet werden können. Der Einsatz kann entsorgt, mit dem Behälter recycelt oder in einen neuen Behälter wieder eingesetzt werden. DrumQuik PUR Produkte werden im Reinraum hergestellt und doppelt verpackt, um die Reinheit bis zur Verwendung der Produkte zu gewährleisten.

Der integrierte Entlüftungsanschluss der Kupplung ermöglicht den Anschluss eines Rückschlag-ventils, um das Austreten von gefährlichen Dämpfen in den Raum zu verhindern oder den Anschluss eines Inertgases (N2 oder CO2) zur Beaufschlagung, um den Luftkontakt der teueren Chemikalien bzw. eine Kontamination zu verhindern.