Durchgängige Plattform für flexible Automationslösungen

Am Stand 151 in Halle 1 zeigt die Synapticon GmbH die neueste Ausbaustufe von Somanet, einem Baukastensystem von CPU-, Interface- und Steuerungsmodulen, mit dem intelligente, verteilte Sensor-/Aktor-Systeme einfacher und schneller realisiert werden können.

10. November 2013

Zudem bietet Synapticon Messebesuchern Einblicke in die Toolkette Oblac, die zur Entwicklung der Embedded Software für die aus den Somanet-Modulen gebauten Systeme dient. Am Messestand, der von einem mobilen Manipulator umkreist wird, stellt Synapticon zudem Referenzprojekte aus der Arbeit als Entwicklungsdienstleister für komplexe elektromechanische Automatisierungslösungen vor.

Auf der SPS IPC DRIVES wird Synapticon neben den bereits bekannten Modulen für Aktoren, Sensoren und EtherCAT- und CAN-Bus-Kommunikation eine Reihe neuer SOMANET-Hardwaremodule vorstellen, darunter ein WiFi-Modul und ein besonders leistungsfähiges GPIO-Modul.

Der Somanet -„Baukasten“ bietet dann vier CPU-Module, fünf Busmodule und fünf Steuerungsmodule für bürstenlose Gleichstrommotoren und Sensoren zur Auswahl. Kombiniert und zusammengesteckt ergeben die Module aus diesen drei Kategorien einen 35 x 35 x 20 Millimeter kleinen Knoten für den Aufbau eines verteilten Systems mit dezentraler Rechenleistung.

„Die Idee, die Rechenkapazität dezentral an den Sensoren und Aktoren zu platzieren, stammt aus der Service-Robotik. In dieser Sparte arbeiten wir seit Jahren an den Aufgaben, die aktuell als Zukunftsfragen der industriellen Automation gehandelt werden: Sensorik für sich selbst steuernde Prozesse, Kooperation von Mensch und Roboter, lernfähige Systeme, Internet der Dinge ecetera“, erläutert Nikolai Ensslen. „Mit Oblac stellen wir in Kürze eine innovative Entwicklungsumgebung fertig, die speziell auf die komfortable Entwicklung und zügige Programmierung solcher verteilten Systeme abgestimmt ist. Auf der Messe geben wir dem Fachpublikum jetzt einen ersten Einblick in die Möglichkeiten dieser Entwicklungsumgebung.“

Zu sehen sein werden die Projektverwaltung Oblac Base, der Oblac Hardware Model Editor sowie der Oblac Code Editor & Cloud Compiler.