E3.series 2009 von Zuken

Vereinfachte Produktentwicklungen

15. April 2009

Zuken präsentiert mit E3.series 2009 ein deutlich verbessertes Varianten- und Optionsmanagement. Bisher mussten Anwender für jede Varianten- oder Optionskombination eigene Definitionen festlegen, um auf die verschiedenen benötigten Varianten zugreifen zu können. Dies hat zu einer Vielzahl möglicher Konfigurationen bei der Entwicklung neuer Produkte insbesondere für Anwendungen im Fahrzeugbau geführt. Mit der neuen Funktionalität von E3.series entfällt diese Notwendigkeit, - das Erzeugen vieler Konfigurationen ist passé, der Anwender gibt einfach einen Optionsbaum aus.

Mit der erweiterten Funktionalität bietet Zuken Anwendern zahlreiche Vorteile, so z. B. ein verschlanktes Datenmanagement, da weniger Zeichnungsiterationen benötigt werden. Damit sinkt auch die Anzahl der Dokumente, die Anwender berücksichtigen, verwalten und finden müssen.

In der neuen Version können Varianten- und Optionskonfigurationen über boolesche Ausdrücke beliebig kombiniert werden. Über die Vergabe von Aliasnamen werden für diese, oft komplexen, Zusammenhänge einfache Namen festgelegt. Überall dort, wo Varianten und Mehrfachstücklisten zum Einsatz kommen, wird sich diese innovative Weiterentwicklung als wichtiges Hilfsmittel erweisen, das wertvolle Entwicklungszeit spart und den Zeichnungsaufwand drastisch reduziert.