Echtzeitübertragung, robuste Verkabelungstechnik & Zuverlässigkeit:

Neue 4-paarige Profinet-Leitungen ermöglichen höhere Datenraten

09. August 2013

Es gibt einige gute Gründe für den Einsatz von Profinet in der Automation. Neben der Echtzeitübertragung, der robusten Verkabelungstechnik und der hohen Zuverlässigkeit gehören auch die einfache Installation und die schnelle Inbetriebnahme hierzu. All diese Vorteile bleiben natürlich auch bei den neuen 4-paarigen Profinet-Leitungen erhalten. Darüber hinaus ermöglichen die neuen 4-paarigen Kabeln eine Erhöhung der Datenraten von 100 Mbit/s auf bis zu 10 Gbit/s und machen damit die Netzwerkinfrastruktur zukunftsfähig.

Insgesamt hat Harting die neuen Profinet-Kabel in zwei Ausführungen ausgelegt: Neben Typ A für die feste Verlegung wird auch der Typ B für die flexible Verlegung angeboten. Während das PROFINET-Kabel für die feste Verlegung mit Drahtinnenleitern auskommt, sorgen bei der Variante für flexible Einsätze verzinnte Litzenleiter für die nötige Beweglichkeit. Der Außenmantel ist bei den PIMF-Versionen gemäß der Profinet -Richtlinie aus grünem PVC.

Die 4-paarigen Ethernet-Leitungen erreichen die EMV-Trennklasse d nach EN 50174-2 und trotzen damit den erhöhten Querdruckanforderungen im industriellen Umfeld. Außerdem sind sie flammwidrig sowie UV-beständig.

Die neuen Profinet-Kabel sind speziell auf den Einsatz von Harting Steckverbindern und auch von RJ45 Verbindern der Harting Produktfamilie RJ Industrial in IP 20 beziehungsweise als Harting Han® 3 A Gehäusen für IP 65 / IP 67 Anwendungen abgestimmt.

Das Harting Profinet Verkabelungsportfolio umfasst Profinet Kabel vom Typ A, B und C, Steckverbinder wie RJ45 und M12 und Zubehör wie Wanddurchführungen und Hybrid-Schnittstellen zur gleichzeitigen Versorgung von Geräten mit Daten und Spannung.