Effizienter durch den Blick fürs Ganze

Baumüller spart Kosten, Zeit und Energie

10. November 2009

Effiziente Automatisierung beginnt beim Engineering. Wer Automatisierungskonzepte von Beginn an intelligent plant und richtig auslegt, spart Kosten, Zeit und Energie. Baumüller zeigt auf der SPS/IPC/Drives anhand seines Engineering-Frameworks ProMaster, wie sich intelligente Automatisierungslösungen passgenau auf die jeweilige Maschinentopologie abstimmen lassen, ohne dabei den Blick für das Gesamtsystem zu verlieren.

Weitere Highlights am Messestand 560 in Halle 1 sind die wassergekühlten Servomotoren sowie die Umrichter der b maXX-Baureihe mit verbesserter Überlastfähigkeit und höheren Nennströmen bei gleichem Bauvolumen.

Je individueller Automatisierungssysteme auf das jeweilige Maschinenkonzept maßgeschneidert werden, desto mehr Einsparpotenziale und Wettbewerbsvorteile ergeben sich für den Maschinenbauer, vor allem in Form eines deutlich verkürzten time-to-market. Dabei lohnt sich der Blick aufs Ganze: Effizientes Engineering und ein breites Spektrum an skalierbaren Antriebskomponenten von Baumüller tragen entscheidend dazu bei, Automatisierungsarchitekturen von der Steuerungs- bis in die Feldebene durchgängig und flexibel genug zu gestalten – egal, ob zentrale, dezentrale oder hybride Maschinentopologien gefordert sind.

Leistungsfähige Automatisierungskonzepte lassen sich umso schneller und kostengünstiger konfigurieren, je leichter sich komplexe Maschinenfunktionen in der Applikationssoftware abbilden lassen. Baumüller zeigt live auf einer großen Demowand, wie sich mit dem Engineering-Framework ProMaster Applikationssoftware im Handum-drehen erstellen und die Inbetriebnahme von Maschinen und Anlagen mit wenigen Mausklicks realisieren lassen, umfangreiche Sicherheitsfunktionalitäten inklusive.