Effizienz im Mittelpunkt

Marktbild

Messevorschau Bauma – Die Generallinie bei der Fortentwicklung von Baumaschinen heißt: Effizienz rauf, Emissionen runter! Die Münchener Fachmesse Bauma zeigt dazu viele Neuheiten. von Michael Mack

27. März 2013

Mit einer auf 570.000 Quadratmetern erweiterten Messefläche gilt die Bauma 2013 als größte Messe der Welt, die vom 15. bis 21. April in München veranstaltet wird. Die wichtigsten Trends sind eine bessere Wirtschaftlichkeit, mehr Lärm- und Umweltschutz und bessere Ergonomie. Vor allem gilt generell die Parole: Effizienz rauf, Emissionen runter. Prof. Dr.-Ing. Günter Kunze vom Lehrstuhl für Baumaschinen und Fördertechnik der Technischen Universität Dresden verweist dazu auf die in Europa und USA immer strenger werdenden Grenzwerte für neue Maschinen: »Im Jahr 2014 treten in Europa die Emissionsrichtlinie EU Stufe III B und als US Abgasnorm die US Stufe Tier 4 final in Kraft.«

Kleinere Motoren

Speziell bei der Versorgung des Fahrantriebs wie der Arbeitsausrüstung einer mobilen Baumaschine mit ausreichender Leistung zeichnen sich laut Kunze vielfältige Ansätze und Lösungen ab, die den mittleren Leistungsbedarf der Baumaschine als Auslegungsgröße für den Verbrennungsmotors nehmen: »Man spricht hier vom Downsizing der installierten Motor-Antriebsleistung. Zur Abdeckung von Lastspitzen kommen geeignete Speicher zum Einsatz, die mechanisch, hydraulisch oder elektrisch arbeiten können.«

Beim Thema Hybridisierung der Baumaschinenantriebe, das wenig voranzukommen scheint, verweist Kunze auf den Kfz-Bereich, wo Toyota für Akzeptanz und Marktdurchdringung des Hybridantriebs mehr als zehn Jahre benötigt hat: »Bei mobilen Arbeitsmaschinen lassen ihre Vielfalt, die geringen Stückzahlen und ihre hohe Lebensdauer einen eher noch verhalteneren Prozess erwarten.«

Immerhin arbeitet die Baumaschinenbranche gerade bei der Hybridtechnologie an vielen Innovationen, die auf der Bauma erstmals vorgestellt werden. So präsentiert der Steuer- und Regelungsspezialist STW aus Kaufbeuren auf der Bauma eine kleinere Variante der bewährten permanentmagneterregten Synchronmaschine Powermela, die jetzt auch mit einer Dauerleistung von 80 Kilowatt zur Verfügung steht und damit die bewährte 140-Kilowatt-Variante ergänzt. Auf der Bauma ist die neue Maschine in Aktion zu sehen: Sie beschleunigt und verzögert den drehenden Aufbau im Modell eines dieselelektrischen Hybrid-Baggers. Die bei der Verzögerung zurückgewonnene kinetische Energie wird in eine kleine Lithium-Ionen-Batterie gespeist und ist so für eine Beschleunigung erneut verfügbar. Das Verfahren senkt damit den Treibstoffverbrauch des Hybridbaggers deutlich. Der Hersteller aus dem Allgäu demonstriert so am Modell eines dieselelektrischen Hybrid-Baggers einerseits den Nutzen von hybrider Antriebstechnik in Baumaschinen sowie andererseits die Komponentenverfügbarkeit.

Mit einem Bagger-Demonstrator stellt Linde Hydraulics auf dem Messestand die Vorteile ihres neuen Hydraulikverteilersystems LSC+ unter Beweis. Es verbindet die Eigenschaften des bewährten Ventilsystems Linde Synchron Control mit den Zusatzvorteilen der elektronischen Ansteuerung. Die Elektronik erkennt den Bedienerwunsch und stellt Pumpe und Ventile gemäß der Anforderung bedarfsgerecht im Hochdynamik- oder Feinsteuerbereich ein. Die überlagert arbeitende, klassische Load-Sensing-Regelung erlaubt dabei den Verzicht auf Sensorik. Ein wesentlicher Vorteil der Lösung ist laut Linde Hydraulik unter anderen eine lange Lebensdauer im rauen Baustellenbetrieb.

Der Dresdener Software- und CAE-Spezialist ITI gibt live am Messestand einen Einblick in die umfangreichen Modellbibliotheken, Schnittstellen und Analyseverfahren seiner Lösung SimulationX. Die multiphysikalische Systemsimulationssoftware kann ohne Personal- oder Anlagengefährdung auch kritische Situationen wie Not-Aus unter Volllast am Modell simulieren. Videoanimationen demonstrieren, wie mit vorkonfektionierten Modell-Bibliotheken komplette Antriebs-und Reglerstrukturen in Echtzeit modelliert, virtuell in Betrieb genommen und typische Betriebsmodi simuliert werden. »In der Entwicklung neuer Antriebssysteme und Reglerstrukturen hat sich SimulationX durch realitätsgetreue Parametrierungsmöglichkeiten bewährt«, erklärt Uwe Heuer, Projektmanager bei der ABB Automation GmbH in Cottbus, und Dr.-Ing. Mario Dilefel vom Leipziger Fördertechnikunternehmen Takraf GmbH, ergänzt: »Das erlaubt uns eine schnelle und sichere Berechnung dynamischer Effekte in anspruchsvollen Gurtfördererprojekten.«

Gespeicherte Energie

Eine Weltpremiere bietet der US-Baumaschinenkonzern Caterpillar mit dem neuen Hybridbagger 336EH. Der Bagger leitet die kinetische Energie beim Abbremsen des Oberwagens in einen Druckspeicher und nutzt sie dann zum erneuten Drehen des Oberwagens. Die US-Amerikaner haben damit nach eigenen Angaben das technisch anspruchsvolle Wiedereinleiten der hydraulischen Energie gemeistert und können so den Kraftstoffverbrauch um rund 25 Prozent senken.

Auf einen Blick

-Die Bauma ist die weltweit führende Fachmesse für die Bauwirtschaft und findet vom 15. bis 21. April 2013 auf dem Münchener Messegelände statt.

-Die Messe präsentiert ein vollständiges internationales Angebot aus den Bereichen Baumaschinen, Baufahrzeuge, Baugeräte, Rohstoffgewinnung, Baustoffherstellung sowie Zulieferer und Dienstleistungen.

Erschienen in Ausgabe: 01/2013