Ein Meilenstein in der Firmengeschichte von Lenord + Bauer

Das Produktions- und Logistik-Center von Lenord + Bauer wurde am Wochenende offiziell eingeweiht

09. Juli 2012

Für Hans-Georg Wilk, Geschäftsführer und Sprecher der Geschäftsleitung, war die Feier „ein weiterer Meilenstein in der Firmengeschichte“. Baumaßnahmen hätte es in den vergangenen fast 50 Jahren mehrere gegeben, aber zum ersten Mal habe man Köningshardt verlassen und einen Schritt in das benachbarte Gladbeck gewagt. Anschließend lobte er die architektonische Leistung von „CommerzReal“. Der Geschäftsführer lobte auch seine Mitarbeiter: „Alles war innerhalb kürzester Zeit ausgepackt und an seinem Platz. Bereits in der Woche nach dem Umzug haben wir hier wieder

produziert und hatten unser Business as usual.“

Anschießend richtete auch Wilks Geschäftsführungskollege Ulrich Marl einige Worte an die Gäste. Er hat das Produktionswerk maßgeblich mit geplant und leitet es nun als Geschäftsführer Produktion. Lenord + Bauer beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit der Automatisierung von industriellen Bewegungsabläufen.

Am neuen Standort direkt an der A31 sind Logistik, Produktion und die produktionsnahen Abteilungen angesiedelt, wie Marl den zahlreichen Gästen erläuterte. Der Stammsitz im Oberhausener Stadtteil Königshardt bleibt erhalten, er wird dauerhaft für Verwaltungszwecke genutzt. Insgesamt wurden in Gladbeck rund 12 Mio. Euro ausgegeben – das ist die größte Investition in der fast 50-jährigen Unternehmensgeschichte. Etwa 90 Prozent der Gesamtfläche entfallen auf den Logistik- und Fertigungsbereich, der Rest teilt sich auf Büros sowie Sozial- und Besprechungsräume auf. „Etwa 100 Mitarbeiter sind hier zunächst tätig, ausgelegt ist es für mehr als 200“, deutete Marl an, dass in Zukunft noch Entwicklungspotenzial in Gladbeck besteht.