Ein weiterer Schritt über den Atlantik

Haseke-Steuergehäuse erobern nun auch den US-amerikanischen Markt

30. November 2011

Die deutschen Maschinenexporte wuchsen nach VDMA-Angaben im zweiten Quartal um 15,8 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal auf nunmehr 35,9 Milliarden Euro. Nach wie vor sind die USA einer der beiden wichtigsten Auslandsmärkte für die deutschen Maschinen- und Anlagenbauer, ebenso wie für deren Zulieferer. Die in Porta Westfalica beheimatete Haseke GmbH & Co. KG ist bereits seit geraumer Zeit auch auf diesen Markt fokussiert und absolvierte soeben einen weiteren erfolgreichen Schritt über den Nordatlantik. Der führende Hersteller von Steuergehäusen, Tragarm- und Liftsystemen für sämtliche Bereiche der Industrie erhielt nun für seine Steuergehäuse-Produktreihe PLG die begehrte Zulassung gemäß UL 50 für den nordamerikanischen und kanadischen Markt. Hasekes geschäftsführender Gesellschafter, Dipl. Ing. Uwe Kunitschke, wertet dies als Resultat der hohen Qualitätsanforderungen seines Hauses an die eigenen Entwickler und Fertiger: „Gerade die, für die Zertifizierung gemäß der Produktsicherheitsnorm UL 50 notwendigen, umfangreichen Prüfungen sind ein ausgezeichneter Benchmark, dem wir uns besonders gerne stellen, denn unsere hohen Qualitätsanforderungen gehören bei Haseke, zusammen mit konsequenter Innovation und höchstmöglicher Ergonomie, zu den zentralen Säulen jeder Produktentwicklung“. Die aus Aluminium-Strangpressprofilen gefertigte Steuergehäuse-Familie PLG , welche in einer großen Auswahl von Profiltiefen und Varianten angeboten wird, hat wie viele andere Haseke-Produkte, in ihrem Segment auf dem heimischen Markt längst eine führende Position erobert. Zukünftig dürfte sie auch jenseits des Atlantiks immer öfter Anwender und Nutzer begeistern.