ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Einbauen und arbeiten

Maschinenelemente

Rundschalttische – Seinen Universalrundtisch Fibrotor hat Fibro mit Frequenzumrichter und Software als Komplettpaket ausgestattet und konnte so einem Werkzeugmaschinenbauer per Plug & Play viele Vorteile verschaffen.

10. April 2018

Bernd Stopp, Geschäftsführer der Stopp Werkzeugmaschinen GmbH aus Weinheim, ist ein Pragmatiker durch und durch. Aufmerksam beobachtet er den Markt und nutzt konsequent neue Möglichkeiten zur Effizienzsteigerung. So auch bei einer Prüfanlage für Drehteile, bei der erstmals plug-&-work-fähige Rundtisch-Einheiten von Fibro zum Einsatz kommen – fix und fertig ausgestattet mit Siemens-Frequenzumrichter, programmierter Fibro-Software und anwendungsspezifisch gefertigten Zusatzschalttellern.

»Wir kennen uns mit Umrichtern aus und haben sie bislang immer selbst konfiguriert. Wenn man aber wie bei Fibro Rundtische als komplette Bausteine erhält und das Schaltbild präzise beschrieben ist, spart man mindestens einen Tag Programmierzeit«, erläutert Bernd Stopp. »Und das mit fünf Jahren Gewährleistung auf das Komplettpaket.«

Mit wenigen Handgriffen lassen sich die Rundtische, die bei Fibro nach den Vorgaben von Stopp programmiert und in einem mehrstündigen Testlauf geprüft wurden, in die Anlage und in die Siemens-Steuerung integrieren. Indem Fibro die Zusatzschaltteller anhand der Datensätze von Stopp gefertigt und präzise auf das Komplettsystem abgestimmt hat, erzielen die Rundtischlösungen eine größtmögliche Genauigkeit.

Diese ist auch nötig, denn die Rundtische müssen eine prozesssichere 100-Prozent-Kontrolle der Drehteile im mannlosen Dreischichtbetrieb gewährleisten: Über eine Förderkette werden die Drehteile zugeführt, vor dem Rundtisch vereinzelt und per Roboter auf dem ersten Rundtisch platziert. Dort werden die Teile mechanisch von Emulsion und Spänen gereinigt. Am zweiten Rundtisch erfassen dann drei Messstationen bei jedem einzelnen Bauteil sechs relevante Merkmale mit einer Genauigkeit von bis zu 0,02 Millimetern. Dabei liegt die Taktzeit bei rund sechs Sekunden.

Eine automatische Kalibrierung der Bohrungsmessdorne und induktiven Messtaster stellt sicher, dass auf Dauer prozesssichere Ergebnisse erzielt werden. Im Falle einer Störung muss die Anlage binnen 48 Stunden wieder komplett betriebsbereit sein. Auch aus diesem Grund vertraut Bernd Stopp ausschließlich auf Hersteller, die einen umfassenden Service und eine hohe Lieferbereitschaft gewährleisten. Über 150 Sensoren, zwei Messrechner, zwei Roboter und zwei Fibrotor Universalrundtische sind in der Anlage verbaut.

Weniger Verdrahtung

Wie Messrechner und Roboter sind auch die beiden Rundtische inklusive der Frequenzumrichter über Profinet verbunden. Damit sinkt der Verdrahtungsaufwand und etwaige Störungen lassen sich schnell über die beiden Netzknoten identifizieren. Standardisierte Funktionsbausteine in der Fibro-Software sorgen für einen sicheren und schonenden Betrieb. Dazu zählen unter anderem Rechts- oder Linkslauf, Pendelbetrieb, Sanftanlauf, Eilgang und Schleichgang.

Über die Stromaufnahme erkennt der Frequenzumrichter etwaige Abweichungen und stoppt das System, noch bevor es zu einer Überlastung der Komponenten kommt. Ist der Rundtisch im Falle eines Not-Stopps nicht in Endlage positioniert, taktet er in reduzierter Geschwindigkeit bis zu nächsten Endlage, wodurch die Mechanik des Tischs optimal geschont wird. Hinzu kommt, dass der Rundtisch im Einrichtbetrieb in langsamer Geschwindigkeit von Nest zu Nest verfahren werden kann.

Da die Bremse über den Umrichter unmittelbar mit dem Netz verbunden ist, muss diese nicht mit jedem Takt öffnen und schließen, sodass auch hier der Verschleiß sinkt und deutlich weniger Bremsstaub entsteht. Um den Integrationsaufwand der Rundtische so gering wie möglich zu halten, bietet Fibro die Plug-&-work-Pakete wahlweise mit Frequenzumrichtern verschiedener Hersteller an.

Neben dem Plug-&-work-Aspekt sieht Bernd Stopp vor allem in der Zuverlässigkeit und Flexibilität der Fibrotor Rundtische Vorteile: »Der Rundtakter hat seine Daseinsberechtigung durch seine schnelle präzise Bewegung und seine hohe Verfügbarkeit«, erläutert Stopp. »Unsere Anlagen mit Fibro Rundtischen laufen bislang alle störungsfrei. Der Frequenzumrichter ermöglicht eine besonders schnelle Inbetriebnahme und einen schonenden Lauf des Antriebs, denn durch die Programmierung werden Belastungsspitzen komplett vermieden.« Über den Rundtisch sei es möglich, den Prozess so zu unterteilen, dass die Hauptzykluszeit erreicht wird. »Bei entsprechender vorbeugender Wartung laufen die Rundtische ihr Leben lang zuverlässig.«

Als markanteste Kennzeichen der elektromechanischen Universalrundtische nennt Fibro eine lange Lebensdauer, sehr kurze Taktzeiten und eine hohe Präzision. Eine spezielle Steuerkurve senkt den Energieverbrauch um bis zu 20 Prozent. Alternativ können mit herkömmlicher Steuerkurve höhere Massen bewegt, kürzere Schaltzeiten realisiert oder kleinere Rundtische eingesetzt werden. Da die Tische nicht mit verschleißanfälligen, elastischen Antriebselementen ausgestattet sind, lassen sich selbst bei großen Lasten hohe Positionier- und Wiederholgenauigkeiten realisieren.

Der Hersteller bietet serienmäßig drei Ausführungen an: in der Version EM für hoch genaue Anwendungen, in der preisattraktiven Version ER, die dank maximaler Standardisierung als Basismodell mit geringen Lieferzeiten angeboten wird, sowie in der Version RT als Ringrundtisch mit großer Mittendurchgangsbohrung. Alle Varianten sind sowohl horizontal als auch vertikal einsetzbar. Optional können die Rundtische mit Frequenzumrichter und Fibro-Software ausgestattet werden. In diesem Fall verlängert sich die Gewährleistung auf fünf Jahre. mk

Auf einen Blick

Vorteile der Lösung

• Plug-&-work-Rundtische mit individualisierten Zusatzschalttellern.

• Schnelle Inbetriebnahme.

• Maximale Genauigkeit.

• Fünf Jahre Gewährleistung.

• Bestmögliche Schonung der Komponenten.

Stopp Werkzeugmaschinen

1938 in Berlin gegründet, wird das Unternehmen heute in dritter Generation von Bernd Stopp gelei-tet. Seit 1958 hat der Maschinenbauer seinen Sitz in Weinheim an der Bergstraße.

Fibro Rundtische

Die Fibro GmbH aus Weinberg gilt als Pionier für Rundtische und bietet mit mehr als 150 verschiedenen Rundtischtypen das weltweit umfangreichste Programm dieser Komponenten aus einer Hand.

Erschienen in Ausgabe: Nr. 03 /2018