Eine Serie, drei Modellreihen:

Immer der passende Sensor mit der neuen Serie E3FA von Omron

31. Januar 2013

Omron präsentiert mit der E3FA-Serie eine neue Generation zylindrischer Sensoren, die einfach zu bedienen und gleichzeitig sehr leistungsstark sind. Die robusten, mit einem wasserdichten Gehäuse ausgestatteten Sensoren liefern auch im Dauereinsatz zuverlässige Ergebnisse. Zu der sehr hohen Erfassungsstabilität tragen auch der optimierte EMV-Schutz sowie eine hohe Fremdlichtunempfindlichkeit bei. Die Sensoren sind sehr kompakt gebaut und lassen sich dank des großen Einstellmechanismus und der Hochleistungs-LED leicht installieren und ausrichten. Mit Hilfe der hellen LED-Anzeige, die aus verschiedenen Blickwinkeln sehr gut sichtbar ist, lässt sich der Betriebsstatus einfach überprüfen. Alle Modelle sind im Kunststoff- und Messinggehäuse erhältlich. Kennzeichnend für die neue E3FA-Sensorserie ist die große Variantenvielfalt. Das Portfolio beinhaltet Einweg- und Reflektionslichtschranken sowie energetische Taster in geraden und Radialversionen. Omron bietet daher drei Modellreihen mit unterschiedlichem Funktionsumfang an, so dass der Anwender den passenden Sensor je nach Anforderung auswählen kann.

Die E3FA-Sensorserie folgt damit dem neuen 361 Grad Konzept für Industriekomponenten und Sensoren von Omron. Das neue Produktkonzept stellt den Kunden in den Mittelpunkt des Produktauswahlprozesses. Er entscheidet, welche Leistung er benötigt und wählt danach das passende Produkt aus. Die betreffenden Serien sind dazu in die drei Leistungsklassen Lite, Pro, Pro plus unterteilt. Lite steht für den kosteneffizienten Einsatz bei höchster Qualität, Pro für höchste Ansprüche mit erweitertem Funktionsumfang und Pro plus für Spezialanwendungen und besondere Kundenanforderungen.