Einfach simulieren

Simsolid will mit einer neuen Methode den Markt für Struktursimulation umkrempeln: Das Tool funktioniert mit unveränderten CAD-Modellen – und soll erheblich schneller sein als klassisches FEM.

31. Januar 2018

Simsolid verspricht mit seiner gleichnamigem Software eine Beschleunigung des Simulationsprozesses. Für die Modellvorbereitung sind keine aufwendigen Arbeiten notwendig, denn die Simulation wird mit unveränderten CAD-Modellen durchgeführt. Eine Vernetzung des Modells ist ebenso wenig erforderlich wie eine Vereinfachung. Da keine Änderung des CAD-Modells erfolgt, haben Konstruktion und Simulation stets die gleiche Sicht auf das Modell, und Simulationen lassen sich bei Modelländerungen kurzfristig wiederholen. Laut Simsolid dauern die Simulationsläufe Minuten oder Sekunden. Dabei ist die Genauigkeit einstellbar auf der Ebene des ganzen Modells oder einzelner Teile: Berechnungen mit mehreren Durchläufen führen zu einer höheren Genauigkeit.

Die erste Version der Software ermöglicht die Integration in die CAD-Systeme Autodesk Fusion 360, SolidWorks und Onshape. Diese Version verarbeitet auch STL-Dateien. Seit kurzem ist Simsolid Professional erhältlich. Diese Software unterstützt zusätzlich die verbreiteten CAD-Tools Catia, NX, Creo, Solid Edge und Inventor sowie einige weitere Neutralformate neben STL. Damit ist die Software kompatibel zu allen marktüblichen CAD-Programmen. Die Standard Edition bietet linear-statische Berechnung und Modalanalyse an. Die Professional erweitert das Angebot u.a. um Thermik, thermische Belastung und nichtlineare Berechnungen. In Kürze gibt es die Software im deutschsprachigen Raum zu kaufen: Inneo Solutions wird Reseller für Deutschland, Österreich, die Schweiz und Großbritannien.