Einfache Installation reduziert Automatisierungskosten und verhindert Fehler

Schubert & Salzer integriert die AS-i-Vernetzungstechnologie in den digitalen Stellungsregler.

21. Februar 2008

AS-i hat sich als das einfachste Bussystem für die Aktor-Sensor-Ebene einen Namen gemacht. AS-i ist besonders für die Kommunikation zwischen einer industriellen Steuerung und dezentralen Aktoren und Sensoren geeignet. Über das charakteristische gelbe AS-i-Kabel werden diese an den Master angeschlossen. Dieses zweiadrige AS-i-Kabel dient dabei sowohl der Energieversorgung wie auch gleichzeitig der Daten-Kommunikation. Insbesondere der dadurch wesentlich reduzierte Verkabelungsaufwand vereinfacht Installation und Inbetriebnahme von AS-i-Vernetzungslösungen. Damit werden auch Fehlerquellen eliminiert und die Inbetriebnahme sicherer gemacht. AS-i beherrscht heute für die Prozessautomation die Verarbeitung binärer und analoger Signale. Hinzu kommen Ferndiagnose-Tools, die auch über Internet genutzt werden können. Durch entsprechende Gateways sind AS-i-Vernetzungen einfach an andere Busstrukturen koppelbar. Um die unterschiedlichen Baureihen pneumatisch betätigter Regelventile als wichtige Aktoren für Maschinen und Anlagen in AS-i-Netzwerke einbinden zu können, hat Schubert & Salzer die AS-i-Vernetzungstechnologie in den digitalen Stellungsregler 8049 integriert. Der AS-i-Stellantrieb 8049 kann problemlos mit verschiedenen Regelventilen, wie beispielsweise Gleitschieberventilen, Schrägsitz- oder Hygieneventilen, zu individuellen, modular aufgebauten Verfahrenslösungen kombiniert werden. Die komplette Umrüstung eines Prüfstandes für die Ermittlung strömungstechnischer Kenndaten auf AS-i-Technologie zeigt beispielhaft die Vorteile.