Einsatz für Einsätze

Verbindungstechnik

Gewindeeinsätze – KVT-Fastening bietet ein umfangreiches Portfolio an Gewindeeinsätzen für hochsichere Schraubverbindungen in Leichtbaumaterialien.

18. August 2015

Leichtbaumaterialien sind aus der Konstruktion nicht mehr wegzudenken. In wichtigen Bereichen wie Fahrzeugbau, Bahnindustrie, Maschinen- und Präzisionsbau sind glasfaserverstärkte Kunststoffe, Aluminium- und Magnesiumwerkstoffe oder Zinkdruckguss ein elementarer Bestandteil der Auslegung und Planung der eingesetzten Komponenten. Aufgrund ihrer besonderen Eigenschaften finden sie in immer neuen Branchen Anwendung.

Konstruktionen im Sinne des Leichtbaus reduzieren im Fahrzeug- oder Schiffsbau das Gewicht und damit auch den Kraftstoffverbrauch. In der Automobilindustrie sind in besonderem Maße glasfaser- beziehungsweise carbonatfaserverstärkte Verbundwerkstoffe gefragt, also Materialen, die sich durch extreme Belastbarkeit, geringes Gewicht und hohen Brandschutz auszeichnen.

Bei der Verarbeitung und Montage solcher Bauteile stoßen traditionelle Verbindungselemente jedoch schnell an ihre Grenzen. Erforderlich sind sichere, ausreißfeste Schraubverbindungen in den oftmals kerbempfindlichen Materialien und Werkstoffen, die zudem eine geringe Scherfestigkeit aufweisen.

Als Lösung bietet der Anbieter KVT-Fastening aus Illerrieden ein breites Produktprogramm an Gewindeeinsätzen sowie Drahtgewindeeinsätzen an.

Exakt ausgelegt

Abhängig von den individuellen Anforderungen lösen die diversen Verbindungselemente aus dem Hause KVT spezielle Herausforderungen, wenn es um das Thema Verbindung geht. Das erstreckt sich von der Herstellung präziser und widerstandsfähiger Muttergewinde bis zur nachträglichen Gewindeverstärkung oder Reparatur. Die Einsätze bilden sichere, ausreißfeste Verbindungen in Leichtbaumaterialen aus und sind laut Hersteller exakt für ihr jeweiliges Einsatzgebiet ausgelegt, dabei extrem belastbar und leicht zu montieren.

Ein erstes Beispiel sind Gewindeeinsätze der Marke Tappex, die präzise, widerstandsfähige Muttergewinde in Werkstücken aus Kunststoff, Leichtmetall und anderen kerbempfindlichen Materialien schaffen sollen. Die Variantenvielfalt der Gewindeeinsätze erlaubt den Anwendern, die für ihren Herstellungsprozess am besten geeigneten Verbindungselemente einzusetzen.

Selbstschneidende Ausführungen zum Eindrehen, beispielsweise in Thermoplaste, glasfaserverstärkte Kunststoffe und Duroplaste stehen ebenso zur Auswahl wie Varianten, die auch die hohen Anforderungen in der Medizintechnik, des maritimen Sektors oder der Lebensmittelindustrie erfüllen sollen.

Perfekt umspritzt

Darüber hinaus bietet KVT-Fastening Modelle mit Innengewinde und patentierter Außengeometrie, die sich einpressen sowie per Ultraschall oder Wärme einbetten lassen. Eine vielseitig einsetzbare Variante der Gewindeeinsätze zum Umspritzen ergänzt das Portfolio.

Sie lässt sich dank ihrer dünnen Wände direkt an die Formteilkante platzieren und kommt vor allem in thermoplastischen und auch duroplastischen Kunststoff-Formteilen samt Durchgangs- oder Sacklochgewinde zum Einsatz. Eine spezielle Art von Verbindungselementen bilden die so genannten Drahtgewindeeinsätze. KVT hat in diesem Sektor die Marken Filtec+ und Lockfil+ im Programm. Es gibt die Einsätze mit Mitnehmerzapfen sowie als Kato-Drahtgewindeeinsätze ohne Mitnehmerzapfen. Vor allem im Maschinenbau seien sie nicht mehr wegzudenken.

Filtec+ und Lockfil+ lassen sich leicht montieren und eignen sich besonders gut, um hochfeste Gewinde mit einer optimalen Kraftübertragung von der Schraube zum Muttergewinde herzustellen. Zudem bieten sie sich an zur Gewindeverstärkung in Werkstoffen mit geringer Scherfestigkeit.

Mit der Gewindeeinsätze-Eigenmarke Fasteks bietet KVT-Fastening nach eigenen Angaben ein breites Spektrum innovativer und hochwertiger Befestigungskomponenten an, darunter sind auch selbstschneidende Varianten. Sie lassen sich einfach montieren und sind in unterschiedlichen Größen, in Ausführungen aus Stahl oder nichtrostendem Stahl sowie mit Schneidschlitzen oder Schneidbohrungen verfügbar. Fasteks Gewindeeinsätze eignen sich besonders gut für den Einsatz im Leichtmetallbau, aber auch für alle anderen Materialien mit geringer Scherfestigkeit.

Einfach zu montieren

Ein weiterer Typus an Gewindeeinsätzen sind die Komponenten der Serie Keenserts. Sie zeichnen sich durch einfache Montage und hohe Belastbarkeit aus. Die verschleißfesten Modelle sind die perfekte Lösung, um das Ausreißen von Gewinden zu verhindern und damit ideal für die hohen Anforderungen des Präzisionsbaus geeignet, wie beispielsweise in der Bahnindustrie.

Keenserts-Gewindeeinsätze verfügen über vormontierte Sperrkeile, die nach der Montage in den Grundwerkstoff eingeschlagen werden, sodass ein absolut verdreh- und vibrationssicherer Sitz gewährleistet ist. Dieses Prinzip bietet höchste Sicherheit und erlaubt zudem das mehrfache Lösen beziehungsweise Anziehen der Verbindungen, ohne dass sich das Gewinde lösen kann. Auch die Reparatur defekter Gewinde in teuren Bauteilen ist laut KVT-Fastening mit ihren Keenserts-Gewindeeinsätzen schnell und kostengünstig möglich. mk

Auf einen Blick

KVT-Fastening

- Spezialist für Verbindungstechnik, 1927 in der Schweiz gegründet.

- Hochwertige Einzelkomponenten und kundenspezifische Lösungen für Anwendungen in unterschiedlichsten Industrien und Branchen an.

- Teil der Bossard Gruppe, Familienunternehmen seit 1831, Anbieter von intelligenten Lösungen für die industrielle Verbindungstechnik. 1.800 Mitarbeiter, Umsatz 2014: 621,3 Millionen Schweizer Franken.

Erschienen in Ausgabe: 06/2015