Energiespeicherlösung gewinnt

Mit einer Kombination aus Puffermodul und unterbrechungsfreier Stromversorgung in einem handlichen Gerät konnte die Michael Koch GmbH aus Ubstadt-Weiher die Jury beim Wettbewerb "Dr. Rudolf-Eberle-Preis", dem Innovationspreis des Landes Baden-Württemberg überzeugen.

28. November 2013

Mit Preisen und Anerkennungen werden mittelständische Unternehmen für Entwicklungen und Anwendungen neuer Technologien ausgezeichnet. Aus insgesamt 98 Bewerbungen wurden dieses Jahr neun Unternehmen für das Finale ausgewählt, darunter die aussichtsreiche Erfindung, die im Maschinenbau hilft, mögliche Probleme der Energiewende zu lösen. Mit der Anerkennung erhielt die Michael Koch GmbH im laufenden Jahr die dritte Auszeichnung für eines ihrer Produkte.

"Es ist jedes Mal etwas sehr besonderes", freut sich Michael Koch, der Gründer und geschäftsführende Gesellschafter des Unternehmens, das sich auf Bremsenergie im Maschinenbau spezialisiert hat. "Auf diese Anerkennung unserer Arbeit haben wir gehofft, aber sicher nicht damit gerechnet", sagt er stolz und betont die besondere Bedeutung der Auszeichnung durch das Bundesland, in dem die meisten Technologieführer zu Hause sind. Mit dem Innovationspreis der Volks- und Raiffeisenbanken Baden-Württemberg und dem Finale beim Deutschen Innovationspreis konnte das kleine Unternehmen, das aktuell 30 Menschen beschäftigt, in diesem Jahr mit seinen innovativen Produkten schon große Erfolge einfahren.

Für die so genannte Dynamische Energiespeicherkombination ist es die erste Auszeichnung. Sie verbindet zwei wichtige Funktionen. Zum einen spart sie elektrische Energie durch die Nutzbarmachung von ansonsten verlorenerer Bremsenergie, zum andern bietet sie die Funktion einer unterbrechungsfreien Stromversorgung, mit der Spannungsschwankungen und Netzunterbrechungen überbrückt werden können. "Die DEK ist eine echte Innovation für die elektrische Antriebstechnik", ergänzt Joachim Sinner, Teamleiter Entwicklung bei Koch. "Wir stellen uns den Herausforderungen Energieeffizienz und -stabilität. Die DEK hilft sehr gezielt, Schäden zu vermeiden und gleichzeitig zu sparen." Deshalb sind Sinner und Koch sehr zuversichtlich, dass ihre Innovation auch im Markt erfolgreich sein wird.