Energieverbrauch von 18:00 bis 22:00 Uhr?

Elektronische Wirkstrom-Zähler von Finder

22. Juni 2007

Wer wünscht sich nicht eine Antwort auf eine ähnlich gestellte Frage? Gilt es doch, den Aufwand zum Nutzen ins Verhältnis zu setzen oder zu erfassen. Wie groß ist der Energieverbrauch für die Beleuchtung eines Gebäudes oder der Elektroheizung zu bestimmten Zeiten? Wie hoch ist der Energieverbrauch im Stand-by-Betrieb einer industriellen Anlage? Natürlich soll der Verbrauch innerhalb der übrigen Zeit ebenfalls erfasst werden. Schließlich möchte man Energie und Kosten sparen und die Umwelt weniger belasten.

Mit den neuartigen elektronischen Wirkstrom-Zählern ist zeitabhängige Energieerfassung möglich; wenn man will, minutengenau und unabhängig von der Sommer- und Winterzeit; mit einem Energie-Zähler, der sich Platz sparend auf der Schiene innerhalb der Verteilung an die üblichen Automaten und Schaltgeräte anpasst. Bei einer Baubreite von 70 mm ist der Zähler geeignet zum Erfassen der Energie in einem Netz von 3 x 230/400 V bis 65 A je Pha-se mit einer Genauigkeit der Klasse B bzw. 1 %. Der Zähler ist so aufgebaut, dass die Wirkstrom-Energie über ein zentrales elektronisches Netzwerk ermittelt wird und das Aufsummieren des jeweiligen Verbrauchs an zwei Zählwerken erfolgt. Die Umschaltung auf den Zähler, der die Energie in einer definierten Zeit erfassen soll, wird dabei mittels einer Tages- oder Wochenzeitschaltuhr realisiert, in der bereits die Sommer-/Winterzeit-Umstellung fabrikseitig vorgegeben ist. Bei geöffnetem Kontakt des Umschalteinganges wird die Energie auf dem Zähler „Tarif 1“ gezählt. Ist der Umschalteingang geschlossen, erfolgt die Energieerfassung am Zähler „Tarif 2“. Selbstverständlich kann an Stelle der Zeitschaltuhr auch der Kontakt eines anderen Schaltgerätes genutzt werden.