Entwickeln mit System

Das Systems Engineering kann helfen, bei komplexen Produkten den Überblick zu behalten. Auf einer Tagung am 25. bis 27. Oktober in Herzogenaurach können sich Entwickler gründlich über diese Methode informieren. Wer noch einen Tag dranhängt, darf die Abschlusskonferenz des dreijährigen Forschungsprojekts "MecPro2" miterleben.

19. Juli 2016

Modellbasierte Entwicklung ist nicht ganz einfach - vielleicht dauert deswegen der Tag des Systems Engineering gleich drei Tage. Interessierte Entwickler treffen sich vom 25. bis 27. Oktober bei Gastgeber Schaeffler im fränkischen Herzogenaurach. Veranstalter ist die Gesellschaft für Systems Engineering e.V. GfSE, die wiederum der deutsche Zweig der internationalen Incose (International Council on Systems Engineering) ist. Angekündigt ist ein umfangreiches Programm aus Vorträgen zu allen wesentlichen Aspekten der Systemmodellierung und -simulation. Das Tagungsprogramm lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor.

Im Anschluss an die Tagung zum Systems Engineering, am Freitag, dem 28. Oktober, wird die Ergebniskonferenz zum dreijährigen Forschungsprojekt MecPro2 durchgeführt. Diese Tagung wird im Umfeld des Tags des Systems Engineering durchgeführt, da es diesen thematisch ergänzt und unter Projektführerschaft des Gastgebers Schaeffler durchgeführt wurde. Im Rahmen des Projekts sollte ermittelt werden, wie sich modellbasierte Entwicklung für disziplin- und entwicklungsphasenübergreifende Beschreibung von "cybertronischen" (= vernetzten) Produkten nutzen lässt. Dies sollte erfolgen unter den Anforderungen von Industrie 4.0 und mit Unterstützung von PLM-Systemen. Also eine anspruchsvolle Aufgabenbeschreibung.

Beteiligt waren an den Projekt bei der Definition der Anforderungen die Unternehmen EM Engineering Methods und Unity, als Softwareanbieter Contact Software und Siemens. Als Hochschulen waren beteiligt die TU Kaiserslautern mit drei Lehrstühlen sowie die TU Berlin. Es wurden beispielhaft Anwendungsfälle verwendet der Unternehmen Schaeffler mit drei Konzerngesellschaften, Continental, Siemens und Daimler.