Entwicklung beschleunigt

CAD-Desktop - Prozesse in der Produktentwicklung sollen optimal funktionieren. Deshalb hat die Kundo SystemTechnik ein PLM-System eingeführt. Über den CAD-Desktop werden Dokumentationen der Entwicklung und CAD-Daten abgebildet sowie die Entwicklung, Konstruktion, Produktion und Logistik eng miteinander verzahnt.

09. August 2005

Eine Trennung zwischen technischer und kommerzieller Datenverarbeitung ist die Regel - auch bei Kundo System-Technik. Bis man dort zu dem Ergebnis kam, dass sich alle fachlichen Aufgabenstellungen mit ›mySAP PLM‹ lösen lassen, zumal SAP R/3 bereits als Plattform eingesetzt war. Außerdem wurden Kostenvorteile erkannt. Fred Hintz, Leiter Kompetenzbereich Konstruktion: »Der 2003 durchgeführte Release-Wechsel auf SAP R/3 Enterprise eröffnete uns die Möglichkeit, die PLM-Fähigkeiten dieser Lösung zu nutzen. Neben der Vermeidung der doppelten Datenhaltung konnten so die Lizenzgebühren für eine zusätzliche Software eingespart werden. «Kundo wollte aber nicht nur die Entwicklungsdokumentation digital abbilden, sondern auch CAD-Daten in R/3 integrieren, um Medienbrüche zu vermeiden. Deshalb sollte mySAP PLM mit der bereits implementierten CAD-Lösung SolidWorks verknüpft werden. Somit ist das Unternehmen in der Lage, darüber alle Stücklisten, Artikel und Dokumente zu verwalten.

In Stufen implementiert

Schon vor Projektbeginn stand fest, dass Kundo mit einem Partner implementieren wollte, der eine mittelstandsgerechte Einführung gewährleistet und das Unternehmen über die Organisationsanalyse und Inbetriebnahme hinaus begleitet. Gleichzeitig sollte die Einführungsphase dazu genutzt werden, betriebswirtschaftliche und projektbezogene Abläufe zu überarbeiten und zu optimieren. Die Entscheidung fiel auf die ASS.TEC GmbH, Villingen-Schwenningen. 2004 wurde ein Prototyp erstellt. Ab Mai 2004 erfolgte parallel zur Tagesarbeit die Implementierung: Zuerst wurde ein Content Server für die Speicherung der CAD-Originale installiert und die Dokumentenverwaltung konfiguriert. Anschließend wurde die CAD-Schnittstelle von Solid-Works zu SAP R/3 Enterprise auf den Workstations eingerichtet und Zusatzfunktionen wie die Synchronisation von Stücklisten realisiert. Als abschließender Schritt stand das Produktänderungsmanagement an, eine zentrale logistische Funktion, die genutzt wird, um Stücklisten, Materialien und Dokumente mit Historie zu ändern. Kundo ist in der Lage über die implementierte SAP SolidWorks-Schnittstelle alle Stücklisten, Artikel und Dokumente zu verwalten.

Neben der Einführung und Anpassungsprogrammierung schulten die ASS.TEC-Berater die Mitarbeiter der Entwicklungsabteilung. Jürgen Ettwein, Projektleiter bei der ASS.TEC GmbH: »Gerade bei mySAP-PLMProjekten hat es sich als vorteilhaft erwiesen, die Lösung schrittweise einzuführen.« Als eine der Hauptaufgaben des PLM-Systems nennt Fred Hintz die Verwaltung von Dokumenten wie technische Zeichnungen, 3D-Modelle, NC-Programme und Textdokumente. Es werden Funktionen zur Verfügung gestellt, die automatische Versionsverwaltung, Klassifikation von Dokumenten sowie Suche über Merkmale ermöglichen. Das Statusnetz, das den Weg eines Dokumentes durch das Unternehmen bis zur Freigabe bzw. zur Archivierung beschreibt, kann für jede Dokumentenart definiert werden. Mitarbeitern an jedem beliebigen Ort können sämtliche erforderlichen Dokumente zur Verfügung gestellt werden. Ein leistungsfähiges Berechtigungskonzept regelt dabei den kontrollierten Datenzugriff.

Volker A. Holzapfel

Erschienen in Ausgabe: 05/2005