ERG4-Tastaturen von Sasse

Einsatz in gasexplosionsgefährdeten Bereichen

28. August 2008

Die ergonomischen und optisch ansprechenden ERG4-Tastaturen aus dem Hause Sasse sind nun auch als Ex-geschützte Edelstahlversion zum Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen erhältlich. Die Tastaturen entstanden in einer Zusammenarbeit von Sasse und der thuba AG. Dieses Unternehmen mit Hauptsitz in Basel ist spezialisiert auf international zertifizierte Lösungen im Explosionsschutz (Atex 95/IEC-Normen). Das Leistungsspektrum der thuba AG umfasst die Projektierung, Herstellung, Wartung und In-standsetzung ihrer Produkte.

Die Tastaturen von Sasse eignen sich für den Einsatz in gasexplosionsgefährdeten Bereichen der Zonen 1 und 2 (Kategorie 2G) beziehungsweise in staubexplosionsgefährdeten Bereichen der Zonen 21 und 22 (Kategorie 2D). Sie sind in den Zündschutzarten Ex ia IIC T4 (Gas) und Ex iaD T135°C (Staub) von der Dekra Exam bescheinigt. Zu den Tastaturen mit einer EG-Baumusterprüfbescheinigung gehören die MF2-Tastaturen für den Front- oder Rückeinbau, die MF2-Tischtastaturen und die MF2-Pulttastaturen. Die Beschaltung der Ex-Tastatur und der Ex-Maus erfolgt über ein zugehöriges Interface. Das Interface [Ex ia] IIC ist in einem aufschnappbaren DIN-Schienen-Gehäuse untergebracht und begrenzt die Energie. Das Interface muss außer-halb des explosionsgefährdeten Bereiches installiert werden. Eine Tastatur ohne Maussteuerung benötigt nur ein Interface; eine Tastatur mit zusätzlichem Trackball oder Mauspad dementsprechend zwei Interfaces. Die ERG4-Einbau-, Tisch- und Pulttastaturen sind mit Touchpad und wahlweise mit einem Trackball aus Kunststoff oder Edelstahl ausgestattet. Der Anschluss an den PC erfolgt über die PS2-Schnittstellen.