Erneut America’s Cup geholt

Alinghi schlägt Herausforderer Emirates Team New Zealand

02. August 2007

ANSYS, Inc., ein global tätiges Unternehmen, das seine Kunden mit innovativen Simulationstechnologien unterstützt, Produktentwicklungsprozesse zu optimieren, meldet, dass der Gewinner des 32. America’s Cup, die Alinghi, ANSYS Technologie einsetzt, um Designänderungen und ihre Auswirkungen auf die Yacht zu untersuchen. Auch der andere Finalist, das Emirates Team New Zealand, nutzt die Simulationssoftware von ANSYS um seine Yachten an die Spitze zu bringen. Alinghi und sein Herausforderer hatten beide die technischen Voraussetzungen um den Cup zu holen, aber schließlich gelang es Alinghi, den Titel der prestigeträchtigsten Segelregatta der Welt erfolgreich zu verteidigen.

ANSYS, Inc. kann auf eine lange Erfolgsgeschichte im America ’s Cup zurückblicken. Sowohl Alinghi als auch die Gewinner der vorherigen Wettbewerbe setzten ANSYS-Software ein und unterstreichen so die essentielle Bedeutung der ANSYS-Technologie für diesen technologiefokussierten Sport, und natürlich auch für andere Gebiete mit hohen Leistungsanforderungen.

"Die Software von ANSYS hat sich als entscheidendes Werkzeug im Design unserer Siegeryacht erwiesen. Von einer Perspektive der Multiphysik aus gesehen gaben uns die durch die Finite-Elemente-Analyse gewonnenen Einblicke in die Steifigkeitsverteilung von Yacht und Mast den entscheidenden Wettbewerbsvorsprung. Die durch den Einsatz der ANSYS- Strömungssimulation (CFD) gewonnenen Entwurfsverbesserungen erhöhten die Geschwindigkeit des Bootes beträchtlich - und halfen uns schließlich maßgeblich bei der Verteidigung des Titels", kommentiert Michael Richelsen vom Alinghi Design Team.

Die führenden Teams beim America’s Cup verwenden mehr als 150.000 Mannstunden für die Optimierung ihrer Boote - dabei untersuchen sie z. B. die Segelkräfte und die Widerstände des Über- und Unterwasserschiffs. Multiphysik-Simulationen haben gezeigt, dass Rumpf, Mast und Kiel eindeutig nicht steif sind und sich unter variierenden und extremen strömungsdynamischen Eigenschaften unterschiedlich verhalten. Kleinste Änderungen in diesen Bereichen können über den Sieg oder den zweiten Platz entscheiden.

Mit dem innovativen Einsatz der Software von ANSYS führte Alinghi eine Reihe komplexer und anspruchsvoller CAE-Simulationen (CAE = Computer Aided Engineering) durch um die Eigenschaften der Yacht bis ins kleinste Detail zu verstehen. Das Yacht-Team verwendete ANSYS® CFX® CFD Software um fast jeden Abschnitt des Bootes zu untersuchen, u. a. die hydrodynamische Umströmung des Rumpfes unter Wasser, die aerodynamischen Eigenschaften der Segel und die Steifigkeit von Teilen des Schiffes, wie z. B. die Platzierung der Winch oder die Form des stehenden Guts.

Um die strukturmechanischen Aspekte der Yacht zu analysieren und zu optimieren setzte Alinghi ANSYS Mechanical™ Programme ein. Die Finite-Elemente-Analyse (FEA = Finite Element Analysis) umfasste alle Teilbereiche, von der globalen Modellierung und der Optimierung des Verbunds von Schiffskörper und Mast bis hin zur detaillierten Untersuchung von einzelnen Komponenten. Schließlich identifizierte Alinghi einen optimalen Rumpfentwurf, der gleichzeitig das Gewicht der Yacht minimierte und trotzdem sicherstellte, dass er den extremen Beanspruchungen während des Wettkampfes gewachsen war.

Die Simulation spielt heute eine entscheidende Rolle bei der ingenieurtechnischen Auslegung von Booten. Die Abstände beim diesjährigen America’s Cup waren mit häufig weniger als 30 Sek. zwischen den Booten sehr klein, so dass auch winzige Verbesserungen immer wichtiger werden. „Ein Ereignis wie der America’s Cup erfordert die technologisch anspruchsvollsten Multiphysik-Simulationen, die alle Aspekte der Luft- und Wasserströmungen beinhalten“, sagt Chris Reid, Vice President Marketing bei ANSYS, Inc. „Durch die von Alinghi durchgeführten Simulationen sehen wir, dass unsere Technologie mit komplexesten Aufgaben zurechtkommt, besonders im Grenzbereich der Multiphysik. Die meisten der heute eingesetzten Boote werden mit ingenieurtechnischen Simulationen optimiert. Seit 2003 arbeiten wir mit Alinghi zusammen um mit unserer breiten und aufeinander abgestimmten Software-Palette ihren Wettbewerbsvorteil in allen Bereichen zu stärken.“