Erst kleben, dann messen

Selbstklebende Indikatoren ermöglichen die einfache Temperaturmessung

24. März 2011

In vielen Anwendungen von Forschung und Industrie ist die Messung von Temperaturgrenzen oder -verläufen unverzichtbar. Sei es zur Dokumentation, zur Qualitätssicherung oder aus Garantie- und Haftungsgründen. Schließlich können ungewollte Temperaturwechsel und -sprünge rasch zu funktionellen Ausfällen an Geräten oder zu Schäden an verderblichen Waren führen. Das gilt insbesondere beim Transport und der Lagerung von Nahrungsmitteln, Pharma-Produkten, Kosmetika oder sensiblen Rohstoffen. Als praktische Helfer haben sich die selbstklebenden Thermax-Temperaturetiketten von Kager in diesen Fällen schon tausendfach bewährt. Mit Hilfe der Indikatoren lassen sich Temperaturveränderungen in einem Messbereich von -20°C bis +450°C nachweisen und dokumentieren.

Die kleinen Messstreifen oder -punkte sind sowohl öl- als auch wasserdicht. In ihrem Inneren eingeschlossen befindet sich eine wärme- oder kältereaktive Indikatorsubstanz. Je nach Ausführung des Thermax-Streifens und je nach Temperatur verändert diese Substanz sichtbar ihre Farbe und zeigt durch diesen Farbwechsel das Einhalten oder Überschreiten eines Grenzwertes deutlich an. Bei dem im Messstreifen reagierenden Indikator handelt es sich um eine auf den Einsatzfall abgestimmte organischen Chemikalie. Beim Erreichen einer vordefinierten Temperatur schmilzt die Chemikalie und wird als gut ablesbare Farbmarkierung dargestellt. Dieser Vorgang ist irreversibel. Das heißt, die Anzeige der erreichten Höchst- oder Niedrigsttemperatur stellt sich nicht zurück. Eine Manipulation ist ohne Zerstörung des Thermax-Indikators nicht möglich. Temperaturüber- und -unterschreitungen lassen sich auf diese Weise ebenso eindeutig nachweisen wie Täuschungsversuche. Als Garantienachweis können die Messergebnisse in Qualitäts- und Prüfberichten festgehalten werden.

Das Industriehandelshaus Kager liefert die selbstklebenden Farbwechselstreifen serienmäßig in 18 Millimeter Breite mit fünf, acht oder zehn Feldern. Für viele Anwendungen in Forschung, Industrie und Logistik sind Messstreifen mit vier und sechs Messpunkten sowie runde Einzel- und Mehrbereichs-Messpunkte am besten geeignet. Für Sonderfälle wie etwa die Temperaturbestimmung an sensiblen Elektronik-Komponenten, empfindlichen Lebensmitteln oder auch für die Textilverarbeitung bietet das Unternehmen zahlreiche Spezialsorten an.

Sämtliche Thermax-Indikatoren sind in diversen Ausführungen lieferbar, um verschiedene Temperaturzonen abdecken zu können. Allen Aufklebern gemeinsam ist ein hitzebeständiges Finish, das vor thermischer Zerstörung schützt.