Erste Fachtagung Additive Manufacturing bei der SLV in Halle

Wofür können die Additiven Fertigungsverfahren im eigenen Unternehmen genutzt werden? An welcher Stelle bringt ihr Einsatz eine Kosten- oder Zeitersparnis? Diese und weitere Fragen werden auf der ersten Fachtagung Additive Manufacturing am 12. November in Halle beantwortet. Veranstalter ist die Schweißtechnische Lehr- und Versuchsanstalt Halle (SLV) mit Unterstützung des Deutschen Verbands für Schweißen und verwandte Verfahren (DVS).

11. August 2019
Erste Fachtagung Additive Manufacturing bei der SLV in Halle
Additive Fertigung ist auf vielen Veranstaltungen ein Thema. So auch auf der Fachtagung Additive Manufacturing in Halle am 12. November 2019. (Bild: DVS)

Die SLV Halle und der DVS sind der Überzeugung, dass die Additiven Fertigungsverfahren (AM) heute schon häufiger in der industriellen Produktion eingesetzt werden könnten, als dies in den Fertigungshallen praktisch der Fall ist. Ganz gezielt wollen sie deshalb Anwender in der Metallverarbeitung über die Chancen von AM informieren. Ziel der Veranstaltung ist es, Planern von Prototypen bis zur Serienfertigung zu zeigen, wie und wo Additive Fertigungsverfahren sinnvoll und gewinnbringend eingesetzt werden können. Dabei geht es um Anwendungsbeispiele, um technische Aspekte zur Steigerung der Wirtschaftlichkeit, aber auch um die Qualifizierung von Personal. Darüber hinaus werden technische Regeln und Richtlinien erklärt.

Termin:

12. November 2019, Halle/Saale

Ort:

Schweißtechnische Lehr- und Versuchsanstalt Halle GmbH

Köthener Straße 33a

06118 Halle/Saale

Anmeldung hier

Schlagworte