Erste Thermo-Ausgleichsleitung für Energieketten

01. Dezember 2010

Kunststofftechnik-Spezialist igus zeigte auf der SPS/IPC/DRIVES zahlreiche Neuheiten in den Bereichen „Chainflex“-Leitungen für Energiekettensysteme sowie anschlussfertige „DryLin-Linearachsen. Und die Kölner sind schnell: In 2010 waren über 97 Prozent aller 80.000 Katalogartikel sofort ab Lager lieferbar.

Das gezeigte Programm reichte zum Beispiel von Roboterleitungen für Torsionsanwendungen in Ketten bis hin zu konfektionierten „ReadyCable“-Leitungen (FireWire, USB, GigE, Lichtwellenleiter, Koax nach vielen Herstellerstandards). Im Bereich Lineartechnik wurden anschlussfertige Linearsysteme für Schrittmotoren Typ NEMA23 gezeigt, außerdem Zahnriemenachsen zum schnellen Positionieren kleiner Lasten und schmierfreie Polymerrundtischlager mit verzahntem Außenring.

Mit der neuen „CF Thermo“ präsentierte igus überdies eine „Weltpremiere“, so das Unternehmen, nämlich „eine Thermo-Ausgleichsleitung für den dauerbewegten Einsatz in Energieketten. Zum Beispiel Typ K mit der Legierung Nickel-Chrom/Nickel, die bereits mit 3 Millionen Doppelhüben erfolgreich getestet wurde.“ Ebenfalls neu ist die PUR-Datenleitung „CF240.PUR“ für hohe Beanspruchung: geschirmt, öl- und kühlmittelbeständig, kerbzäh, PVC- und halogenfrei, flammwidrig sowie hydrolyse- und mikrobenbeständig.

Zusätzlich zum Neuheiten-Feuerwerk stellte das Unternehmen zwei weitere Initiativen heraus, die am Markt großen Zuspruch finden würden. Zum einen sind das neue E-Engineering-Werkzeuge, so zum Beispiel die weltweit einzige Lebensdauerberechnung für Energieketten unter www.igus.de/longer-life. Und zum zweiten sind das – weiterhin – massive Investitionen in Lieferschnelligkeit ab Lager. Nach Firmenangaben seien aktuell über 97 Prozent aller Standardkatalogartikel sofort verfügbar und innerhalb von 24 bis 48 Stunden lieferbar. Pressesprecher André Kluth: „Wir liefern ab Stückzahl eins und ohne Mindermengenzuschläge.“

In dieses Produktionskonzept wird weiter investiert, das Unternehmen wächst organisch weiter. So wurde jetzt in der igus-Fabrik etwa die Energieketten-Konfektionierung um satte 30 Prozent erweitert. Das Unternehmen spüre eine steigende Nachfrage nach einbaufertigen Energiekettensystemen. Die kompletten, steckerfertigen Systeme werden je nach Schwierigkeitsgrad in drei bis acht Tagen projektiert und direkt an die Maschine geliefert, nach Wunsch mit passendem Gestell.