Es geht auch leise

Silent Air System von Dürr Technik

14. Dezember 2009

Lärm kann krank machen. Eine ständige Geräuschkulisse stört außerdem die Konzentration und senkt die Arbeitseffektivität. Doch in vielen Bereichen wird ölfreie Druckluft benötigt. Gerade in Messstationen und Labors ebenso wie in der medizinischen Rehabilitation und der Pflege sollte deshalb darauf geachtet werden, dass der Schallpegel so gering wie möglich ist. Denn das Maschinenbrummen wirkt nervtötend – sowohl für Personal als auch für Patienten.

Endlich Ruhe kehrt mit dem Silent Air System von Dürr Technik ein. Es verfügt über eine Schalldämmbox. Je nach Kompressormodell liegt der Schalldruck dadurch nur zwischen 44 dB(A) und 49 dB(A). Das entspricht dem Laufgeräusch eines Kühlschranks aus einem Meter Entfernung. Dabei liefert das Aggregat bis zu 35 l/min ölfreie Druckluft (bei 5 bar). Durch die eingebaute Belüftung ist das Gerät für 100 Prozent Einschaltdauer geeignet.

Die netzunabhängige Einheit findet dank ihrer sehr kompakten Abmessungen von nur 400 x 333 x 320 mm auch in engen Räumen Platz. Tragegriff sowie optional erhältlicher Wagen gewährleisten bequeme Mobiliät. Für einfaches Plug & Play sorgt ein Netzstecker (230 V 1~) und eine Schnellkupplung für den Druckluftanschluss direkt am Gehäuse. Vor allem sind die ölfreien Kompressoren wartungsfrei. Damit fallen keine Servicekosten an, was sie wirtschaftlich besonders attraktiv macht.

Serienmäßig ist das Silent Air System mit einem 3-Liter-Druckluft-behälter, automatischem Kondensatablass und Magnetventil für einen sicheren Anlauf ausgestattet. Als Verdichter kommen die bewährten Kompressoraggregate Typ A-025, A-038 oder A-062 zum Einsatz. Der deutsche Hersteller bietet aber auch maßgeschneiderte Lösungen an. Er verfügt über 50 Jahre Erfahrung in der ölfreien Technologie. Bei individuellen Anforderungen stehen Ingenieure für eine kompetente Beratung bereit.