Etikettieren mit Präzision

Ultraschall-Gabellichtschranke von Eltrotec

14. Dezember 2009

Etikettieren bedeutet stets Präzision mit Höchstgeschwindigkeit. Sollen gar transparente Etiketten, die auch mit Metallpartikel-Lacken bedruckt sind, noch auf transparenten Trägerfolien detektiert werden, versagen herkömmliche optische Gabellichtschranken gänzlich. Für diese Anforderungen ist die neue Ultraschall-Gabel FA 98 Ultra von Eltrotec entwickelt worden. Sie arbeitet 100 Prozent präzise bei der Triggerung von Etikettiermaschinen. Mit einer Maulweite von 3 mm und einer Gabeltiefe von 70 mm ist man in der Anwendung offen für unterschiedliche Etiketten und erreicht auch auf Grund der Bautiefe auf einem Trägermaterial weiter innen liegende signifikante Triggerstellen. Mit einer Schaltfrequenz von 1 KHz und der einfachen Einstellung von Kanten oder Lücken per Teach-In ist eine hohe Wiederholgenauigkeit gegeben. Auf Grund des Ultraschallprinzips ist eine Beeinflussung des Sensors durch Fremdlicht ausgeschlossen.

Optische Gabeln in gleicher Bauform mit 12 mm Breite, 3 und 5 mm Maulweite und einer Schaltfrequenz von 10 KHz der Serie FA 98 S stehen ebenfalls zur Verfügung. Kapazitive Universal-Etikettensensoren mit 30 KHz Schaltfrequenz in Gabelausführung oder als offene Version zur Gitterrest-Detektion oder zur Spleißstellenüberwachung sind ebenfalls von Eltrotec erhältlich.