Explosionsgeschützter Mini-Terminator

Ex-Abschlusswiderstand von R. STAHL

16. April 2008

Der neue, extrem kleine Abschlusswiderstand der Typreihe 9418 von R. STAHL eignet sich für explosionsgeschützte FF H1- oder Profibus PA-Installationen. Zwei Ausführungen für die Verwendung in Zone 1 oder Zone 21 sind erhältlich: eine Ex i-Variante für eigensichere/FISCO-Feldbusse sowie ein Ex m-Modell für nicht eigensichere Power Trunks in Verbindung mit z.B. Feldbus-Barrieren. Der neue Terminator passt in M20-Verschraubungen und lässt sich problemlos zum Beispiel in Leitungseinführungen von Feldverteilern oder direkt in den Einführungen von Feldgeräten anbringen. Damit entfällt der vorgeschriebene Verschluss für nicht genutzte Einführungen. Gemäß der Feldbus-Standards nach IEC 61158-2 muss sich sowohl am Anfang als auch am Ende eines Busses ein definierter Abschlusswiderstand befinden, um Signalreflektionen zu vermeiden. Normalerweise ist einer der erforderlichen Terminatoren bereits in der Feldbus-Stromversorgung am einen Ende des Busses integriert – so zum Beispiel bei der Feldbus Power Supply 9412 von R. STAHL. Das andere Ende des Busses muss ebenfalls elektrisch abgeschlossen werden. Einige dort häufig eingesetzte Feldgeräte, etwa die Ex i- und Ex e-Feldgeräte-Koppler der Reihe 9411, sind mit einem eingebauten, zuschaltbaren Terminator ausgestattet. Bei anderen, etwa dem neuen Digital I/O-Koppler der Typreihe 9413, wird ein separater Abschlusswiderstand benötigt, wenn das Gerät der letzte Teilnehmer im Trunk ist.