Extrusion in der Simulation

Altair HyperXtrude 2015 setzt direkt auf CAD-Modellen auf

15. Dezember 2014

Von Altair kommt mit HyperXtrude 2015 eine neue Version der Software zur Simulation der Herstellung von Metallteilen per Druckguss (englisch. "Extrusion"). Die Hersteller müssen heute eine große Vielfalt von Profilen herstellen bei gleichzeitigem Zeit- und Kostendruck. Die Simulation soll helfen, schneller zu einem funktionierenden Produktionsablauf zu gelangen, indem die Ingenieure den Materialfluss und die Temperaturübertragung vorab beurteilen können.

Die neue Version unterscheidet sich von der vorigen unter anderem durch eine einfacher zu bedienende Oberfläche. Laut Altair werden bei der Modellierung verschiedene Routineschritte automatisiert, ohne die Genauigkeit der Modelle oder die Qualität der Vernetzung zu beeinträchtigen. Die Vorbereitung der Analyse geschieht direkt am CAD-Modell, während die Vernetzung im Hintergrund abläuft. Deswegen sollen auch Anwender aus dem Werkzeugbau ohne FEM-Kenntnisse das Tool anwenden können, um ihre angefertigten Werkzeuge zu prüfen.

"HyperXtrude 2015 bedeutet einen ganz großen Schritt nach vorn, indem es CAE benutzbar macht für den Ingenieur in der Fertigung", sagt Mahender Reddy, Development Director bei Altair. "Unsere neueste Arbeitsumgebung ist viel einfacher zu verwenden, da sie die Konfiguration des Modells in einer CAD-ähnlichen Umgebung ermöglicht. Sie bildet eine Brücke zwischen Ingenieuren, CAE- und Fertigungsspezialisten, was die Verständigung zwischen den Abteilungen sehr vereinfacht."