Ketten

Faust aufs Auge

Mit ihren Antriebsketten geht Tsubaki intensiv auf die jeweilige Anwendung ein und präsentiert für jede Belastung die passende Komponente.

13. November 2018
Tsubakis wartungsfreie Lambda-Kette hat sich in vielen verschiedenen Branchen und etlichen harten Anwendungen etabliert. (© Tsubaki)

Spezialisten für Wartung, Reparatur, Überholung (MRO) setzen in der Regel auf Eigenschaften wie langfristige Produktzuverlässigkeit und Nachhaltigkeit. Dabei spielen die Umgebungsbedingungen eine große Rolle. Dies gilt im besonderen Maße auch für die richtige Auswahl von Kraftübertragungskomponenten.

Als wichtige Voraussetzung sollten diese Bauteile perfekt zum jeweiligen Umfeld passen, denn in der Anwendung von Antriebskomponenten spielen die Herausforderungen in den verschiedenen Branchen eine große Rolle: Für Antriebsketten ist es hinsichtlich der Haltbarkeit nicht unerheblich, ob sie unter Staub, Wasser, Wärme, Kälte, in Aggregaten, unter Stoßbelastungen oder aggressiven Chemikalien reibungslos funktionieren müssen. Denn in der Schwerindustrie liegen typischerweise harte Arbeitsumgebungen vor.

Knallharte Anwendungen

In Stahlwerken kann es so heiß sein, dass jede Metallkomponente geschwächt werden kann. Im Bergbau und in Steinbrüchen ist es praktisch unmöglich, Staub und Dreck von den Maschinen fernzuhalten. In Marine- und Küstenumgebungen gibt es hingegen immer die Gefahr der Salzkorrosion. Im gekühlten Fleischlager ist die Schmierung problematisch.

Schwierigkeiten in modernen Industrien wie der Elektronikfertigung werden durch dort eingesetzte aggressive Chemikalien hervorgerufen. Das gilt auch für Lackierereien und Beizanlagen. Auch Start-Stopp-Maschinenzyklen in vielen Herstellungsprozessen erhöhen durch Stoßbelastungen die Total Cost of Ownership (TCO). In Logistik und Handling kann es ebenfalls zu großer mechanischer Beanspruchung der dort verbauten Antriebsketten kommen.

Tsubaki als Hersteller von antriebstechnischen Produkten weiß genau, wie seine Antriebsketten auf die unterschiedlichsten Einsatzbedingungen reagieren, denn er hat eine Reihe von Industrieketten entwickelt und hergestellt, die auf die jeweiligen Umweltbedingungen ausgerichtet wurden.

In meist sehr rauen Industrien und Anwendungen hat sich zum Beispiel die schmiermittelfreie Lambda-Kette etabliert. Ihre gesinterten Buchsen sind mit einem Schmiermittel imprägniert, das einen effizienten Lauf und eine lange Lebensdauer ermöglicht und empfindliche Produkte nicht durch Ölaustritt kontaminiert.

Völlig rostfrei und widerstandsfähig

Für nasse, feuchte und chemisch aggressive Umgebungen eignet sich die »Neptune«-Kette, die über eine spezielle Harzbeschichtung verfügt und so korrosions- und chemikalienbeständig ihren Dienst verrichtet. Jeder Teil einer Neptune-Kette wird einzeln oberflächenbehandelt, sodass die gesamte Kette widerstandsfähig ist und keine korrosionsanfälligen Einschlüsse hat. Sie wird regelmäßig in Anwendungen unter hoher Feuchtigkeit bis 90 Prozent verwendet wie in Frisch- und Tiefkühlkost oder für die Handhabung von Materialien im Freien.

Heavy-Duty-Ketten sind ein Muss bei physisch anspruchsvollen Anwendungen wie im Bergbau, bei Bohrarbeiten, in Schüttgutumschlag, Stahlherstellung, Landwirtschaft, Abwasserbehandlung und im maritimen Umfeld. Mit der Hochleistungskette will Tsubaki direkt auf diese Bedürfnisse eingehen. mk

Erschienen in Ausgabe: Nr. 08 /2018