Federn gegen Hautkrebs

Spezial Medizintechnik

Gasfedern – Die photodynamische Therapie ermöglicht eine schonende Behandlung mehrerer Formen von Hautkrebs. Ein wichtiges Element der Behandlungsgeräte sind handelsübliche Industrie-Gasfedern.

15. Oktober 2010

Eine schmerzfreie und schonende Heilung mancher Formen von Hautkrebserkrankungen ermöglicht die sogenannte photodynamische Therapie, die vor allem bei oberflächlichen Tumoren wie aktinischen Keratosen oder dem Basaliom zunehmend eingesetzt wird. Bei diesem Verfahren wird zunächst eine lichtempfindliche Substanz, der sogenannte Photosensibilisator, in Form einer Creme auf die betroffenen Hautpartien aufgetragen, wo er sich selektiv im Tumor anreichert. Durch gezielte Bestrahlung mit Licht einer geeigneten Wellenlänge entstehen danach in einem photophysikalischen Prozess toxische Substanzen, die ausschließlich den Tumor schädigen. In vielen Fällen genügt für eine erfolgreiche Therapie schon eine ein- oder zweimalige Bestrahlung des geschädigten Gewebes. Entscheidend für eine optimale Behandlung der Tumoren sind dabei die perfekte Positionierung der Bestrahlungseinheit sowie die Fähigkeit, diese Position während des gesamten Behandlungszeitraumes beizubehalten.

Der führende Hersteller derartiger Geräte ist die Schulze & Böhm GmbH aus Brühl bei Köln. Bei dessen Modell medisun DynaLux 700 gewährleisten Industrie-Gasfedern der ACE Stoßdämpfer GmbH aus Langenfeld, dass sich das fahr- und zusammenklappbare Schwenkstativ mit der Rotlichtlampe an die jeweilige Anwendung für jeden Patienten und die zu bestrahlenden Hautstellen optimal anpassen lässt.

Unterstützte Bewegung

Die eingesetzten Gasfedern ähneln den Bremselementen, die bei vielen Automobilen das Öffnen und Schließen der Kofferraumklappe erleichtern. Dabei strömt beim Schließen der Klappe gasförmiger Stickstoff durch eine Drosselöffnung im Kolben und gewährleistet so eine definierte Einfahrgeschwindigkeit. In diesem Fall wirkt die Gasfeder entgegen der Gewichtskraft der Klappe. Wird die Klappe wieder geöffnet, strömt der Stickstoff zurück und unterstützt dabei die Handkraft. Die Bohrung der Drossel bestimmt dabei sowohl das Ein- als auch das Ausfahrtempo der Feder.

Feste Position

Im Unterschied zu den im Fahrzeugbau eingesetzten Bauteilen lassen sich die für das Therapiegerät ausgewählten Bremselemente des Typs GS-22-50-EE-920N-X in jeder beliebigen Position blockieren. Die Gasfedern halten so die mit einem Kaltlichtfilter versehenen schweren Rotlichtlampen sicher in Position für eine optimale Bestrahlung des kranken Gewebes und unterstützen zudem den Dermatologen oder seine Assistenz bei der Einstellung der richtigen Position.

Die individuelle Befüllung der Gasfedern mit Stickstoff erlaubt es, die Dämpfung an den jeweiligen Anwendungsfall optimal anzupassen. Die Befüllung erfolgt dabei entweder direkt am Einsatzort oder bereits vor der Auslieferung beim Hersteller in Langenfeld. Die verzinkten stählernen Anschlussteile sowie eine integrierte Fettkammer gewährleisten lange Standzeiten sicher.

Das Produktspektrum der Dämpfungsspezialisten aus dem Rheinland reicht im Segment der Industrie-Gasfedern von kleinen Modellen mit einem Durchmesser von 8 Millimetern bei 20 Millimetern Hub und 10 Newton Ausschubkraft bis zu Großgasfedern mit 800 Millimetern Hub und einer Leistung bis zu 13.000 Newton bei einem Körperdurchmesser von 70 Millimetern. Dazu kommen etliche Varianten in Edelstahlausführung. Zahlreiche DIN-genormten Zubehör- und Anschlussteile ermöglichen einen einfachen und schnellen Einbau in die Maschine oder Anlage.

Abgerundet wird das Gasfedern-Angebot von ACE durch Serviceleistungen wie beispielsweise Unterstützung bei der Auslegung und Abstimmung der Maschinenelemente. Neben einem speziell entwickelten Berechnungsprogramm gibt es für Industrie-Gasfedern ein zusätzliches Auslegungsformular, mit dem sich für jeden Anwendungsfall die passende Gasfeder auswählen lässt. Bei Interesse bietet ACE zudem kostenlose Produktschulungen vor Ort.

Robert Timmerberg/bt

Fakten

-Die ACE Stoßdämpfer GmbH in Langenfeld im Rheinland ist ein international führender Hersteller von Lösungen zur Schwingungsdämpfung.

-Das Produktprogramm umfasst neben Gasfedern auch Industrie- und Sicherheits-Stoßdämpfer, Rotationsbremsen, Bremszylinder, Strukturdämpfer, Klemmelemente und Dämpfungsplatten

Erschienen in Ausgabe: 07/2010