Fehlerfrei verkabeln

Industrieelektronik

Rundsteckverbinder – Umspritzte Rundsteckverbinder bieten eine neue Art der Flexibilität. Kundenspezifische Kabellängen sowie farbliche Markierungen an denSteckverbindern ermöglichen eine individuelle Personalisierung der Produkte.

08. November 2010

Freikonfektionierbare Rundsteckverbinder finden sich heute in zahlreichen Applikationen. Seit Mitte der 80er-Jahre haben sie sich auf dem Markt etabliert – je nach Anwendung mit einem Verriegelungsgewinde in den Maßen M17, M23, M40 oder M58. Die Einsatzbereiche sind vielfältig, sie reichen von industrieller Fertigungsautomation über Werkzeugmaschinenbau und Medizintechnik bis hin zu Windkraftanlagen. Umspritzte Rundsteckverbinder bieten zusätzliche Vorteile.

Die Vorteile der freikonfektionierbaren Rundsteckverbinder liegen in der Flexibilität der Bauformen sowie der unterschiedlichen Kabellängen und Kabeltypen, die speziell auf den Kunden zugeschnitten werden. Zudem sind Sonderbauformen für spezielle Kundenprojekte mittels Drehteilen möglich. Aufgrund dieser Varianz erlauben freikonfektionierbare Rundsteckverbinder eine hohe Anzahl unterschiedlicher Gehäusebauformen.

Schnelle Reproduzierbarkeit

Für den Anwender spielt neben der Vielfalt der Bauformen und den kundenspezifischen Ausprägungen die schnelle Verfügbarkeit des auf ihn abgestimmten Artikels eine große Rolle. Umspritzte Steckverbinder erfüllen diese Anforderung, sie werden speziell nach den Wünschen des Kunden als eigenständige Artikel geführt. Aus zahlreichen Kabeltypen und Kabellängen wählt der Kunde die für ihn passende Lösung aus. Kabelbeschriftungen und Etiketten können anwenderspezifisch gestaltet werden, und farbliche Markierungen am Steckverbinder ermöglichen eine zusätzliche Differenzierung. Somit wird auch bei größeren Anlagen mit vielen unterschiedlichen Steckverbindungen nichts verwechselt oder falsch gesteckt. Bereits im Vorfeld werden potenzielle Verkabelungsfehler eliminiert, und der Anschluss der Steckverbinder vereinfacht sich erheblich.

Rundsteckverbinder gibt es in zahlreichen Bauformen: von geraden und gewinkelten Kabel- und Kupplungssteckverbindern über sogenannte T-Koppler, die als Verteilergehäuse dienen, bis hin zu Gerätesteckverbindern mit zentralem Befestigungsgewinde für die Hinterwandmontage. Die Firma Coninvers aus Herrenberg, ein Unternehmen der Phoenix-Contact-Gruppe, bietet umspritzte Rundsteckverbinder mit den Verriegelungsgewinden M16, M23, M27 und seit Kurzem auch M17 zur Signal- und Leistungsübertragung.

Das Schnellverriegelungskonzept Speedcon gibt es auch bei den umspritzten Steckverbindern. Mit Speedcon wird blind auf dem Geräteflansch gesteckt und mit nur einer halben Umdrehung der Rändelmutter verriegelt. Dichtigkeit und Rüttelfestigkeit sind genauso hoch wie beim konventionellen Schraubgewinde. Dadurch wird die Handhabung unter beengten Einbauverhältnissen erleichtert. Die Speedcon-Verriegelung wird für die Größen M17 und M23 angeboten. Der Kupplungssteckverbinder ist kompatibel zur Speedcon-Verriegelung und zum metrischen Standardgewinde.

Kein Spezialwerkzeug notwendig

Ein weiterer Vorteil der umspritzten Steckverbinder ist die Manipulationssicherheit. Beim Öffnen oder bei einer versuchten Reparatur würde der Steckverbinder zerstört, Manipulationen und Schäden am Steckverbinder werden auf diese Weise verhindert. Dem Kunden bietet diese Technik mehr Sicherheit, da der Steckverbinder im Werk auf seine Funktion überprüft wurde. Die Leitungen werden gründlich getestet, eine Hochspannungsprüfung erfolgt ebenso wie eine Überprüfung der Polbelegung mittels Niederspannungsprüfung oder mittels PE-Anbindung an das Gehäuse.

Angeschlossen werden umspritzte Steckverbinder direkt in der Anlage, und zwar ohne Spezialwerkzeug. Zeit- und kostenintensive Tätigkeiten entfallen, etwa das Abisolieren oder das Crimpen und Löten der Kontakte. Auch ein Laie kann das Kabel anschließen: der Steckverbinder wird nur noch gesteckt und verriegelt, und die Anlage kann den Betrieb aufnehmen.

Vielseitige Einsatzmöglichkeiten

Die umspritzten Leistungssteckverbinder werden für den Betrieb von elektrischen Antrieben in unterschiedlichen Leistungsklassen eingesetzt. Hier bilden die Leistungssteckverbinder zusammen mit Feedback-Steckverbindern eine funktionale Einheit. Mit dem neuen Signalstecker der Serie KST steht hierfür jetzt eine moderne Lösung zur Verfügung.

Im Zuge der Miniaturisierung sind auch kunststoffumspritzte Rundsteckverbinder mit M17-Verriegelungsgewinde erhältlich. Als Bauformen gibt es Kabel- und Kupplungsstecker sowie Gerätestecker mit zentralem Befestigungsgewinde für die Hinterwandmontage. Im Signalbereich wird ein 17-poliger Isolierkörper angeboten, der mit Crimp-Kontakten mit 0,6 Millimetern Durchmesser bestückt ist. Anschluss-Querschnitte von 0,08 bis 0,5 Quadratmillimetern sind damit möglich.

Umspritzte Rundsteckverbinder bieten eine neue Art der Flexibilität. Kundenspezifische Kabellängen sowie farbliche Markierungen an den Verbindern ermöglichen eine Personalisierung der Produkte.csc

Daten & Fakten

Die Firma Coninvers aus Herrenberg ist ein selbstständiges Unternehmen innerhalb der Phoenix-Contact-Firmengruppe. Das Coninvers-Industriesteckverbinder-Programm ermöglicht die Verkabelung von industriellen Anlagen, elektrischen Antrieben, Motorenanschlüssen, Fertigungsautomaten und Werkzeugmaschinen.

In Deutschland erfolgt der Vertrieb über mehr als 70 Vertriebspartner. International vertreiben mehr als 40 Vertretungen sowie auch das eigene Tochterunternehmen rde Connectors & Cables in den USA, Florida, Coninvers-Produkte.

Erschienen in Ausgabe: 08/2010