FELTEN erweitert seine MES-Lösung PM-SCADA

MES-TooI ergänzt die Grobplanung des ERP-Systems um produktionsnahe Planungs- und Steuerungsfunktionen

15. März 2007

Mit dem MES-Scheduler stellt FELTEN ein neues Modul aus seiner MES-Familie PM-SCADA vor. Das Tool ergänzt die Grobplanung der Fertigung durch das ERP-System um produktionsnahe Planungs- und Steuerungsfunktionen. Der MES-Scheduler verfügt über alle relevanten Informationen aus dem ERP-System (Process Orders usw.), dem MES-System (Maschinen, Material, Ressourcen usw.) und aus der laufenden Produktion (Anlagenstillstände usw.). Das Tool verknüpft diese Daten mit den Kennzahlen aus der Workflow-Analyse und ermöglicht so eine Feinplanung der Produktion, basierend auf den Unternehmenszielen, der Lieferfähigkeit und dem Kostenminimum. Diese Feinpianung kann der Anwender zudem anhand variabler Kriterien steuern, z.B. durch die Beschränkung der Personalressourcen, nach Rohstoffverfügbarkeit oder entsprechend einer optimalen Maschinenauslastung. Eine Simulationsfunktion erlaubt es dem Planer, mehrere Produktionsvarianten zu entwickeln und miteinander zu vergleichen.

Die komplexen Zusammenhänge und alle relevanten Informationen werden übersichtlich visualisiert; Abweichungen im Produktionsablauf und deren Auswirkung auf die Feinplanung sind sofort sichtbar und erlauben eine schnelle Entscheidungsfindung. Zur Optimierung der Feinplanung können ausserdem KPIs (Key Performance Indicators) während der laufenden Produktion herangezogen werden. Und „last but not least“ lassen sich durch die adaptive Anpassung der Feinplanung auch Forecast-Berechnungen erstellen, die z.B. zur Einleitung von Eskalationsstrategien genutzt werden können.