FFKM – für anspruchsvolle Einsätze

Anwendungstechnische Lösungen auf höchstem Leistungsniveau

29. Juni 2011

Mit Perfluorelastomerdichtungen, Formteilen und O-Ringen aus FFKM (Perfluorelastomer) bietet die Firma Cimaka International GmbH anwendungstechnische Lösungen auf höchstem Leistungsniveau.

Nahezu universell beständig gegen fast alle Chemikalien - mit Ausnahme von fluor-haltigen Verbindungen und Alkalimetalle - kann FFKM in kritischen Bereichen im Umfeld von or-ganischen und anorganische Säuren, Alkalien, Estern, Alkoholen, Treibstoffen, sowie Heißwasser eingesetzt werden. Die hervorragende Beständigkeit gegen Sauerstoff, Ozon, Witterungseinflüsse und Alterung zeigen die Fülle der möglichen Einsatzbereiche. FFKM hat je nach Typ auch eine extrem hohe thermische Stabilität verbunden mit einer Temperaturbeständigkeit von +250 °C bzw. +320 °C. Bei langfristigen thermischen Belastungen tritt eine Erweichung statt einer typi-schen Verhärtung ein. Der geringe Gewichtsverlust unter Hochvakuum bei hohen Temperaturen zeichnet FFKM überdies aus. Nachteilig sind die geringe Kältebeständigkeit (-10 °C) und der hohe Verformungsrest, der bei Temperaturen unter +150 °C auftritt.

Überall dort, wo eine extrem hohe thermische Stabilität und chemische Beständigkeit zugleich gefordert werden, z.B. in der Luft-, Raumfahrt, der Hochvakuum-, Medizintechnik, der chemi¬schen und Erdölindustrie, der Analytik, im Pharma-, Lebensmittelbereich, sowie in der Semicon-ductorbranche finden Produkte aus FFKM ihre Anwendung. Im Kontakt mit Unternehmen dieser Bereiche hat Cimaka aufgezeigt, dass Produkte aus FFKM insgesamt einmalig sind. Die Mischun-gen sind in den Farben schwarz für Standardanwendungen oder weiß FDA konform für die Pharma- und Lebensmittelindustrie erhältlich.

In zahlreichen Gesprächen mit Anwendern dieser Branche hat Cimaka erklärt, dass der hohe Preis der Produkte in Relation zu den Gesamtkosten betrachtet werden muss. Durch die signifi¬kante Reduzierung von Stillstandzeiten der Anlagen und eine Reduzierung der Risiken von Um-weltschäden amortisiert sich der Preis dieser Hochleistungsprodukte sehr schnell. Dabei ist es notwendig, die Kosten des gesamten Systems zeitbezogen zu analysieren. So müssen neben dem Anschaffungspreis für die Dichtungen und Formteile u.a. auch die Kosten für den Produktions-ausfall, den Anlagen- oder Maschinenstillstand, den Einbau, sowie den Austausch in die Gesamt-betrachtung einbezogen werden. Diesem Ansatz folgend zeigt sich schnell, dass die vom An-schaffungspreis höher liegenden Perfluorelastomerdichtungen die beste Wahl sind.