Filigrane Beständigkeit

Legierungen - Höhere Produktfestigkeit und Recyclingfähigkeit, ständig genauere und feinere Formen - Gießereien müssen immer mehr leisten. Diese Erwartungen können sie nur mit besseren Legierungen erfüllen.

11. Oktober 2006

Erstmals auf der diesjährigen Hannover Messe vorgestellt, bietet Wieland jetzt auch seinen Kunden eine bleifreie Legierung für den Gussbereich. Ecocast, so der Name des neuen Werkstoffs, ist im Kokillen- und Sandguss verarbeitbar und zeichnet sich vor allem durch seine Fließeigenschaften aus. Dafür verantwortlich ist der in der Legierung enthaltene Silizium-Anteil von circa 3 Prozent, der die Schmelze sehr dünnflüssig macht und dadurch für eine gute Formfüllung sorgt. Im Gegensatz zu Legierungen mit einem sehr breiten Erstarrungsfenster, lassen sich damit auch komplizierte Konturen realisieren. Entscheidende Gestaltungsmerkmale, Gravuren und filigrane Details können so gut von der Vorlage auf das zu gießende Formteil übertragen werden. Besonders für technisch anspruchsvolle Gussteile garantiert die Zugabe eines Kornfeiners, in diesem Fall Zirkon, ein gleichmäßiges Gefüge mit einer mittleren Korngröße um 25 µm. Da jedes technische Teil eine Zerspanung erfordert, ist neben der guten Gießbarkeit auch die Zerspanbarkeit ein entscheidendes Kriterium für die Auswahl eines Werkstoffs. Neben dem Umformprozess ist das in der Legierung enthaltene Silizium daher auch in der Weiterverarbeitung von elementarer Bedeutung. Denn durch das richtige Verhältnis von Kupfer, Zink und Silizium bildet sich bei Ecocast eine für die Zerspanung günstige Gefügestruktur aus.

Fest, formbar und recyclingfähig

Bei der Bearbeitung entstehen kurz brechende Späne, womit sich der Werkstoff auch für die Massenherstellung auf automatisierten Maschinen eignet. Das in der Legierung enthaltene Silizium macht den Werkstoff zudem sehr fest und gleichzeitig aber noch gut kalt umformbar. Dadurch empfiehlt er sich nicht nur als Ersatz für klassische Messing- oder Rotgussanwendungen, sondern deckt auch einen Bereich der Edelstahlanwendungen mit ab. Für den Anwender bieten sich somit auch neue Möglichkeiten in Richtung Miniaturisierung und Gestaltung der Endprodukte. Bei Anwendungen im Sanitärbereich ist Korrosionsbeständigkeit ein unabdingbares Merkmal. Auch dieser Anforderung wird der Werkstoff durch den Silizium-Anteil und weitere Legierungsbestandteile gerecht. Gegenüber klassischem Messing bietet Ecocast bei der Entzinkungs-, Spannungsrisskorrosions- und Seewasserbeständigkeit einige Vorteile. Heute, wo aus Gründen des Umweltschutzes das Element ›Blei‹ zunehmend in die Diskussion gerät, besticht diese Legierung durch eine bleifreie Zusammensetzung und kann dadurch auch in sensiblen Bereichen eingesetzt werden. Beispiele hierfür sind nicht nur der Trinkwasserbereich, sondern auch die Elektro- und Automobilindustrie mit der RoHS-Richtlinie und der Altautoverordnung. Auch in puncto Prozesskosten, also vom Vormaterial bis hin zum fertigen Endprodukt, bietet Ecocast Vorteile. Beispielsweise durch die Rücknahme von Spänen, die nicht dem Gießprozess wieder zugeführt werden können.

Michael Scharf, Wieland-Werke AG

Erschienen in Ausgabe: 07/2006