Fishermen`s Friend

KUNSTSTOFF-GLEITLAGER – 32 Fische pro Minute verarbeiten die Maschinen an Bord der Fischtrawler. Maschinenkomponenten sind dabei rauen Bedingungen ausgesetzt.

23. Juni 2008

Dorsche, Kabeljau, Seelachs, Schellfisch – der Fisch wird in zwei Schichten unter Deck der Trawler von 1,5 Tonnen schweren Maschinen verarbeitet. Die Maschinen laufen bei Seegang und sind multidirektionalen Beschleunigungen ausgesetzt bis zum Dreifachen der Erdbeschleunigung. Für die Maschinen und deren Komponenten ist das eine Tortur.

Da der Betrieb auf See und das dort begrenzte Personal keine Wartungsarbeiten an den Kettentrieben zulassen, setzt der Maschinenbauer Baader aus Lübeck auf die rostfreien Rollenketten ›12 B-2‹ von Wippermann Engineering aus Hagen. Zuvor eingesetzte Rollenketten waren bereits nach 400 bis 450 Stunden verschlissen und mussten ausgetauscht werden. Durch die neue Lösung mit den ›Marathonketten‹ von Wippermann konnte dagegen die Betriebszeit auf mittlerweile bereits über 3.000 Betriebsstunden gesteigert werden, ohne Nachschmieren oder -spannen. Korrosion ist ebenfalls kein Problem, da austenitische rostfreie Edelstähle verwendet werden. Die Steigerung der Lebensdauer – ohne Wartung – verdankt die Rollenkette ihrem besonderen Gelenkaufbau. In eine Trägerbuchse aus Edelstahl wurde ein Hochleistungs-Polymergleitlager von Igus integriert, »wodurch die Tribologie des Kettengelenkes signifikant verbessert wurde«, so Dr. Gunnar Gödecke von Wippermann Engineering.

BESSERE TRIBOLOGIE

Das Kunststoff-Gleitlager zeichne sich durch eine »extrem hohe Verschleißbeständigkeit, einen niedrigen Reibwert, eine hohe Druckfestigkeit sowie Chemikalienbeständigkeit aus«. Außerdem sei es wartungsfrei und unempfindlich gegen Schmutz, berichtet Dr. Gödecke. Design und Werkstoffauswahl des von Wippermann eingesetzten Polymergleitlagers entstanden in Zusammenarbeit mit Igus, wobei der Lagerspezialist aus Köln für Werkstoffauswahl und Lagerauslegung verantwortlich zeichnete. Tests im Hause Wippermann bestätigten die Auswahl, bevor es in die Serie ging. Diese Zusammenarbeit hat bereits zu diversen maßgeschneiderten Lagerlösungen für Wippermann- Ketten geführt. Denn jede Kettenanwendung stellt andere Anforderungen an die beteiligten Komponenten. Igus bietet über 7.000 Kunststoffgleitlager bei einer Auswahl von 28 verschiedenen Materialgruppen ab Lager. Das Spektrum reicht vom Allrounder über Unterwasserlager bis hin zu Hochtemperaturlagern. ›Iglidur‹-Werkstoffe bestehen aus exakt aufeinander abgestimmten Polymeren sowie Verstärkungs- und Festschmierstoffen für optimierte Eigenschaftsprofi le. Dazu führt Igus jährlich mehr als 8.000 Tests im firmeneigenen Technikum durch. Anwender sollen präzise Prognosen über das Lagerverhalten – besonders dessen Lebensdauer – erhalten. René Achnitz, Igus

3 Fragen

zum Gleitlager an Dr. Gunnar Gödecke, Wippermann Engineering. - Waren Sie skeptisch, ein Kunststoffgleitlager einzusetzen?

Nein. Ein Entwicklungsleiter muss Chancen erkennen, die tribologische Kunststoffe bieten. Dies gilt besonders für die Weiterentwicklung eines reifen Produktes wie der Rollenkette. Über unsere Entwicklungspartner kenne ich den Stand der Technik und wusste, wie gut Kunststofflager sind.

Haben Sie das Design des Kunststoffgleitlagers mitbestimmt?

Ja, unsere Lager sind keine Katalogware. Bei der Gestaltung des Kunststoffgleitlagers mussten wir zum einen deren vollautomatische Montage und zum anderen geometrische Restriktionen berücksichtigen, die sich bei Rollenketten aufgrund ihrer genormten Maße ergeben. Der Werkstoff und die Abmessungstoleranzen des Gleitlagers standen im Mittelpunkt der Abstimmung mit Igus.

Wie ist ein Test für die Gleitlager ausgelegt? Was testen Sie?

In unseren Entwicklungsprozessen ist die erfolgreiche Validierung der geforderten Produkteigenschaften eine Voraussetzung für die Serienfreigabe. So ermitteln wir unter anderem das Verschleißverhalten der Kettengelenke auf Einzelgelenk- und Kettenprüfständen in Abhängigkeit von den Parametern Kettengeschwindigkeit und Gelenkflächenpressung.

Peter Schäfer

Erschienen in Ausgabe: 04/2008