Flexibel geschützt

Maschinenelemente

Kabelschutz – Ein neuartiger flexibler Kabelschutz vereint zugleich ein Kunststoffwellrohr mit einem integrierten metrischen Gewinde. Die Einteiligkeit garantiert eine hohe Dichtigkeit der Verbindung.

09. September 2009

In hochtechnologischen Bereichen wie im Maschinen- und Anlagenbau und der Robottechnik muss ein Kabelschutz nicht nur zuverlässig, sondern darüber hinaus flexibel und einfach zu montieren sein. Außerdem sollte er selbstverlöschend sein und eine hohe mechanische Festigkeit aufweisen. Der Bamberger Spezialist für Wellrohre und Wellrohrsysteme Fränkische Industrial Pipes, eine Tochter der Fränkischen Rohrwerke, hat den Kabelschutz »Thread-flex« für Einsatzbereiche wie industriellen Kabelschutz, Robottechnik oder Schaltschrankbau entwickelt. Das Besondere ist die Verbindung des Kunststoffrohrs – um die Längsachse angeordnete kreisförmig konzentrische Wellen – mit dem integrierten Gewinde. Dadurch entfallen zusätzliche Verschraubungselemente und Kosten können eingespart werden. Zudem garantiert die Einteiligkeit von Thread-flex eine hohe Dichtigkeit und somit eine optimale Sicherheit der Verbindung.

Selbstverlöschend

»Unser Ziel war es, ein Wellrohr mit metrischem Gewinde zu konzipieren, welches einen höchstmöglichen Kabelschutz bietet, dabei aber eine geringe Wandstärke besitzt und flexibel ist. Heraus kam Thread-flex«, erklärt Manfred Krauß, Leiter Entwicklung von FIP. Trotz der geringen Wandstärke weist Thread-flex eine hohe mechanische Festigkeit auf und bietet mit der Schutzklasse IP68 höchstmögliche Sicherheit gegen Außeneinwirkungen. Konkret: es ist staubdicht und schützt gegen die Wirkung beim dauernden Untertauchen in Wasser. Darüber hinaus verfügt das flexible Wellrohr mit integriertem Gewinde über einen Füllgrad von 75 Prozent, erfüllt die Norm UL 94 HB/V-2 FMVSS und ist selbstverlöschend.

Einfach in der Handhabung

Neben den Sicherheitsaspekten war den Entwicklern von Thread-flex wichtig, dass es dem Installateur Vorteile bei der Verle-gung bietet. Das Wellrohr mit metrischem Gewinde lässt sich schnell montieren, ist einfach in der Handhabung und in der Nennweite NW 17 mit Gewinde M20 x 1,5 (Segmentabstand 230 Millimeter in 50-Meter-Ringen) verfügbar. Auf Anfrage sind weitere praxisgerechte Abmessungen erhältlich.

Nina Veith, Fränkische Industrial Pipes/aru

Fakten

- Die Fränkische Industrial Pipes GmbH & Co. KG ist eine hundertprozentige Tochter der Fränkischen Rohrwerke und wurde zum 1. November 2008 gegründet, um den Geschäftsbereich »Industrieprodukte« der Mutter aufzunehmen.

- Das Unternehmen bietet Wellrohre und Wellrohrsysteme im Bereich Automotive und Industrie an und sieht sich alsLösungsanbieter. Produktionsstandorte befinden sich in Königsberg (Franken), Tschechien, den USA und China.

Erschienen in Ausgabe: 5-6/2009