Flexibel, kompakt, ergonomisch

Standard in hoher Design-Qualität statt „Do it yourself“

12. November 2009

Zu jeder Schutztür an einer Maschine oder Anlage gehört nicht nur ein Sicherheits-Schaltsystem, sondern auch ein Bedienfeld, über das der Bediener zumindest die Funktionen Not-Halt, Ein/Aus und Reset auslöst. Diese Bedienfelder fertigt der Maschinenbauer in der Regel im „Eigenbau“. Das ist gerade bei kleinen Stückzahlen oder in Unternehmen mit eigenem Betriebsmittelbau, die maximal in Kleinserien fertigen, unwirtschaftlich und nicht selten auch weder technisch noch optisch vollständig überzeugend.

Die Schmersal Gruppe sieht hier Bedarf an Standardisierung und hat ein modulares System von Bedienfeldern entwickelt, das nach den Wünschen des Bedieners konfiguriert wird. Die erste Ausbaustufe dieses Systems wird auf der SPS/ IPC/ DRIVES 2009 erstmals vorgestellt. Basis des Moduls ist ein schlankes, schlagfestes Gehäuse, das sich schnell an den handelsüblichen Alu-Profilsystemen des Maschinenbaus befestigen lässt und Platz für vier Bedienelemente bietet. Hier hat der Anwender die Auswahl aus einem großen Programm an Leuchttastern, Wahlschaltern, LED-Leuchtmeldern, Schlüsselschaltern und normgerechten Not-Halt-Befehlsgeräten.

Alle Bedienelemente sind mit den gleichen Kontakten ausgestattet. Somit kann der Anwender die Platzierung auf dem Bedienfeld gemäß den individuellen Anforderungen definieren. Frei wählbar ist auch die Kennzeichnung, die in Beschriftungsfeldern mit Kunststoffabdeckung angebracht wird.

Im Zuge der Entwicklung haben die Schmersal Ingenieure viele Kunden befragt, welche Eigenschaften sie von einem solchen Bedienfeld erwarten und welche Funktionen gewünscht sind. Die Ergebnisse sind in die Konstruktion der BDF-Baureihe eingeflossen. Häufig wurde der Wunsch nach einer möglichst großen Auswahlmöglichkeit bei den Bedienelementen und einer einfachen Montage geäußert. Vielen Anwendern war auch wichtig, dass die Beschriftung nicht auf dem Schalter selbst, sondern in einem separaten Kennzeichnungsfeld angebracht wird.