Flexibel und Platz sparend

Kompakte Feldbus-Koppler für bis zu 16 Feldgeräte

15. Oktober 2010

Bis zu 16 Feldgeräte im Segment – beim halben Platzbedarf anderer gängiger Lösungen – lassen sich über eigensichere Feldbusbarrieren von R. STAHL anbinden. Damit werden nicht nur die heute üblichen Applikationen mit bis zu 12 Feldgeräten, sondern auch zukünftig mögliche Implementationen mit bis zu 16 Feldgeräten unterstützt. Die 8-kanaligen Feldbusbarrieren können frei mit unterschiedlichen Standard-Gehäusetypen und Kabeldurchführungen kombiniert werden, um individuelle, anwendungsgerechte Lösungen zu gestalten. Zur einfacheren Installation und Wartung sind die Ex i-Klemmen abziehbar. Der Koppler im Aluminium-, Edelstahl- oder Kunststoff-Gehäuse wird einfach auf der DIN-Schiene montiert. Fenster im Gehäusedeckel erlauben Anwendern dabei den Blick auf die Diagnose-LEDs der Feldbuskoppler, sodass Status und Fehler sofort sichtbar sind. Ex-Schalter sorgen für einfache „Hot Swap“-Austauschbarkeit der Koppler während des laufenden Betriebs in Zone 1. Optional ist ein Überspannungsschutz für Trunk und Spurs verfügbar. Alle Feldbus-Koppler von Stahl bieten zudem ein auf dem Markt einzigartiges Power Management: Der Kurzschlussstrom ist auf maximal ein Gerät je Koppler beschränkt. Darüber hinaus aktiviert ein Softstart beim Hochfahren des Busses ein Feldgerät nach dem anderen und begrenzt den Einschaltstrom der Feldgeräte damit um bis zu 50 % – dies gestattet fehlersichere, größere Installationen.