Flexibilität nach Maß

Produkt im Detail

Barcodeleser – Die Umsetzung einer Identifizierungsaufgabe erfordert meist individuelle Lösungen. Die modular aufgebaute Barcodeleser-Baureihe BCL 300i von Leuze Electronic bietet dazu zahlreiche Sonderausstattungen.

28. Juni 2012

VARIABLE DATENAUSGABE

Zahlreiche lieferbare Feldbus-Schnittstellen gewährleisten eine flexible Anbindung an die Steuerung.

Zur Wahl stehen unter anderem Profibus, Profinet, verschiedene serielle Schnittstellen sowie das Leuze-eigene System MultiNet. Zudem können die Geräte als Ethernet-Switch fungieren, um ein Netzwerk in Linienstruktur aufzubauen.

VIELFÄLTIGE ANSCHLÜSSE

Verschiedene Anschlusshauben ermöglichen eine maßgeschneiderte elektrische Kontaktierung.

Neben einer M12-Steckverbindung oder Anschlussklemmen zum direkten Anschluss stehen eine Anschlusshaube mit offenem Kabelende sowie eine Anschlusshaube mit Verbindungsleitung zu einer abgesetzten Klemmenbox zur Wahl.

ANPASSUNGSFÄHIG

Der Hochgeschwindigkeits-Barcodeleser BCL 300i mit integriertem Decoder und frei zusammenstellbarer Ausstattung ermöglicht eine optimale Anpassung an die jeweilige Anwendung.

Die Parametrierung geschieht wahlweise über den Feldbus oder mit Hilfe des integrierten betriebssystemunabhängigen, browserbasierten Parametrier- und Konfigurationstools WebConfig über die USB- oder Ethernetschnittstelle. Beim Einsatz mit einer Stecker- oder Klemmenhaube werden die Einstellungen des Gerätes auch in der Haube gesichert. Im Austauschfall übernimmt das neue Gerät so automatisch die gewählten Einstellungen.

AUF EINEN BLICK

Die modular aufgebaute Barcodeleser-Baureihe BCL 300i des Optosensorikspezialisten Leuze Electronic mit Sitz in Owen/Teck ermöglicht die Auswahl der optimal passenden Ausstattungsmerkmale, um damit eine maximal flexible und wirtschaftliche Lösung zu realisieren. Die kompakte Bauform erlaubt eine objektnahe Platzierung. Vier verschiedene Optiken mit großer Tiefenschärfe und weiten Öffnungswinkeln, unterschiedliche Scannertechniken sowie die integrierte Full Code Fragment Technology gewährleisten die zuverlässige Detektion von beschädigten oder verschmutzten Barcodes. Die große Zahl verfügbarer Anschlussmöglichkeiten und Datenschnittstellen erleichtert die Integration in die jeweilige Anwendung.

KOMPAKTE BAUFORM

Das schlanke Gehäuse in Schutzart IP65 erlaubt eine Platzierung des Sensors nahe an der Förderstrecke.

Die Befestigung geschieht wahlweise über vier M4x6-Schrauben oder über eine Schwalbenschwanz-Befestigungsnut auf der Gehäuseunterseite. Ein optionales Display sowie Tasten und LEDs auf der Rückseite liefern Statusmeldungen und vereinfachen die Aktivierung von Funktionen.

VERSCHIEDENE SCANNER-OPTIONEN

Der variable Strahlaustritt erhöht die Flexibilität des Barcodlesers im Einsatz.

Neben einem Frontscanner stehen Varianten mit Schwenkspiegel, Umlenkspiegel, Linienscanner oder Rasterscanner zur Wahl. Durch die Full Code Fragment Technology (Full CRT) erkennt der Scanner selbst stark beschädigte oder verschmutzte Barcodes zuverlässig.

HOCHWERTIGE OPTIK

Vier optional beheizbare Optik-Varianten (High, Medium, Low und Ultra Low Density) vereinfachen die Anpassung von Reichweite und Auflösung.

Die große Tiefenschärfe und die Reichweite bis 700 Millimeter sowie der weite Öffnungswinkel gewährleisten eine zuverlässige Detektion auch bei breiten Förderstrecken.

Erschienen in Ausgabe: 05/2012