Flexible Antriebsmodule

Koco Motion präsentiert die neuen „Lexium Motion Module“ (LMM) von Schneider Electric Motion USA (SEM).

29. März 2017

Die Module mit integrierter CANopen-Anbindung basieren auf der „Lexium MDrive“ (LMD) Produktfamilie. Ausgestattet mit einem 1,5 A-Treiber lassen sich die Motoren im kompakten Gehäuse einfach in jedes kundenspezifische Steuerungskonzept integrieren.

Das LMM mit CANopen-Schnittstelle enthält das Kommunikationsprofil CiA DS301 und das Geräteprofil DSP402 (CANopen Standard) für elektrische Antriebe. Der LMD-Antrieb eignet sich hervorragend für die Entwicklung von Prototypen. Anschließend lässt sich die dafür entwickelte Software als Teil einer kundenspezifischen Steuerungslösung direkt auf das LMM übertragen.

Der Antriebsspezialist bietet für die individuelle Auslegung zwei Entwicklungsboards für jeweils eine Achse an: Das für die schnelle Anwendungsentwicklung geeignete Board verfügt über isolierte Ein-/Ausgänge, CAN-Transceiver und rastenden Anschlussstecker. Ein vollständiges Entwicklerkit beinhaltet ein Lexium Motion Modul, einen Motor mit Flanschmaß Nema 17 mit integriertem Encoder, ein USB-auf-CAN-Konverter und ein Netzteil.

Koco Motion hat nun sein Sortiment an Motoren um zum LMM passende Modelle erweitert. Zusätzlich zu den bereits verfügbaren Motoren gibt es jetzt auch Motoren in den Nema-Flanschmaßen 8 mit Abmessungen 20 mal 20 Millimetern und Nema 11 mit 28 mal 28 Millimetern. Kundenspezifische Anpassungen nimmt der Hersteller gerne vor. Besonderen Anforderungen können beispielsweise durch geänderte Phasennennströme, kundenspezifische Schnittstellenkarten oder Motorkonfigurationen wie für PM-Schrittmotoren oder Linearmotoren umgesetzt werden.