Flexible Mikrowellenmessgeräte

MFP-Füllstandssensoren für verschiedenste Anwendungen

26. Januar 2012

Mit MFP-Sensoren von EGE lässt sich eine genaue elektronische Füllstandsmessung für Flüssigkeiten wie Wasser, Öl und Emulsionen sowie Schüttgüter und pastöse Medien realisieren. Die Sensoren sind mit Koaxialsonden oder einfachen bzw. parallel ausgeführten Messstäben erhältlich – letztere und die Koaxialsonden eignen sich auch für den Einsatz in Plastikbehältern. Die Sensorlänge kann passend zur Anwendung frei gewählt werden. Bezüglich der Sensorauswahl für spezifische Einsatzbedingungen und der Inbetriebnahme bietet EGE Kunden kompetente Beratung vor Ort.

Dank ihres Messprinzips benötigen die Geräte keine beweglichen Teile: Über eine Sonde wird ein Radarimpuls ins Medium geführt, der an der Mediumoberfläche reflektiert wird. Das resultierende „Echo“ wird ausgewertet und daraus der Füllstand bestimmt. Dies macht den Sensor unempfindlich gegenüber äußeren Einflüssen wie Temperatur, Dichte, Druck oder Staub und gewährleistet eine hohe Zuverlässigkeit sowie eine Genauigkeit von ±5 mm. Die in Schutzart IP67 ausgeführten Sensoren eignen sich auch für beengte Platzverhältnisse und sind für Medientemperaturen von 0 bis +85 °C konzipiert. Das um 360° drehbare Gehäuse beherbergt ein LC-Display mit Bedienfeld, das die unkomplizierte Einstellung des Sensors ermöglicht. Die Sensoren liefern ein analoges 4...20 mA-Ausgangssignal und können bei Bedarf auch mit Schaltausgängen ausgestattet werden.