Flotte Antriebe fürs raue Umfeld

Antriebstechnik - Zwei neue Baureihen von Präzisions-Elektrohubzylindern für zahlreiche Anwendungen in den verschiedensten Branchen hat der US-amerikanische Antriebs- und Steuerungstechnikhersteller Danaher Motion vorgestellt.

10. Mai 2007

Die Hubzylinder eignen sich besonders zu Einsätzen in schmutzbelasteter Umwelt, wo sie eine höhere Schutzart bieten als die sonst oft eingesetzten kolbenstangenlosen Antriebe, sowie bei zahlreichen Anwendungen, bei denen bisher hydraulische oder pneumatische Zylinder zum Einsatz kommen. Einfache Bedienung, minimaler Wartungsaufwand und hohe Haltbarkeit verspricht die Serie Thomson EC. Die vier Basismodelle ertragen Maximallasten 3.600 bis 25.000 Newton, der Standardhub beim größten Modell beträgt 1,50 Meter. Die Antriebe über Kugelspindeln oder Trapezgewindespindeln ermöglichen Geschwindigkeiten bis zu 1,33 m/s und Beschleunigungen bis zu 8 m/s2. Die Hubzylinder erfüllen die Schutzart IP 54 oder IP 65 und erlauben eine Umgebungstemperatur von -30 bis +70 ° C. Noch mehr Leistung und Haltbarkeit bieten die Modelle der T-Serie, die für anspruchvollste Anwendungen entwickelt wurden. Ihre hochpräzisen Kugelspindeln gewährleisten gleichmäßige, geräuscharme Bewegungen und eine präzise Positionierung auch unter härtesten Bedingungen. Die zwei Modelle bieten einen Hub von maximal 1,5 oder 2 Meter und ertragen Lasten von 20.000 oder 40.000 Newton, bei einem Lastmoment von 150 bzw. 300 Newtonmeter. Die Zylinder erreichen eine Geschwindigkeit von 2 m/s und eignen sich für den Dauereinsatz bei Temperaturen von -20 bis +70 ° C. Standardmäßig bieten sie die Schutzart IP 65.

Erschienen in Ausgabe: 03/2007