Flüssiger Transport

Antriebstechnik

Getriebemotoren – Ein Getränkehersteller nutzt für den Palettentransport eine Elektrohängebahn statt der früher verwendeten Gabelstapler. Maßgeblich für die Produktivität der Anlage sind dabei zuverlässige Getriebemotoren.

16. September 2014

Ein möglicher Nachteil beim Einsatz von Gabelstaplern für den Transport von Waren auf Paletten ist in manchen Fällen das relativ hohe Risiko von Personen- und Sachschäden. Vor diesem Problem stand auch ein Getränkehersteller in der Schweiz, der im Jahr rund 30.000 Tonnen Obst und 7.500 Tonnen Gemüse zu Saft verarbeitet. Daneben betreibt das Unternehmen eine Auftragsabfüllung für Bier und Erfrischungsgetränke. Die Abfüllanlage ist deshalb gut ausgelastet.

Entscheidend für die Einhaltung der Produktionspläne ist jedoch, dass die produzierten Getränkegebinde regelmäßig und zügig von der Produktion ins Lager transportiert werden. Diesen Transport der Paletten zwischen Abfüllung, Lager und Auslieferung übernahmen früher Gabelstapler. Allerdings erhöhte die extrem betriebsame Umgebung auf dem Firmengelände die Fehleranfälligkeit der Gabelstaplerfahrer. Anlässlich einer Standortmodernisierung entschlossen sich die Schweizer deshalb, die Gabelstapler als Haupttransportmittel abzuschaffen und die Paletten künftig mit einer Elektrohängebahn zu bewegen. Da der Palettenstandort am Ende der Produktionslinie immer derselbe und das Lager gut organisiert ist, ließ sich eine automatische Elektrohängebahn mit minimalem Überwachungsaufwand betreiben.

Voraussetzung für die Effizienz der Anlage mit einer Fahrstrecke von insgesamt 450 Metern ist jedoch, dass jede der 19 Fahreinheiten zuverlässig und mit der notwendigen Präzision funktioniert. Jede der individuell angetriebenen Fahreinheiten wurde deshalb mit einem Getriebemotor vom Typ BM20 des Esslinger Getriebemotorenspezialisten Bauer Gear Motor ausgestattet, die speziell für den Antrieb von Elektrohängebahnen entwickelt wurden. So gewährleisten eine spielarme Kupplung und ein integrierter Geber die präzise Regelung des Motors für eine hohe Positionierungsgenauigkeit. Weitere Besonderheiten sind der ruhige Lauf der Getriebe sowie die Ausführung in Schutzart IP65, die das Eindringen von Staub und Wasser verhindert.

Seit der Installation der Elektrohängebahn sind sämtliche 19 Fahrzeugeinheiten ohne außerplanmäßige Wartung im Betrieb. Die Präzision und Zuverlässigkeit der Fahreinheiten haben die Effizienz der Anlage erhöht, und es gab keinerlei Sicherheitsprobleme mit der automatischen Anlage.

Auf einen Blick

- Bauer Gear Motor ist Nachfolger der mehr als 80 Jahre alten Getriebe-Motorenwerke Eberhard Bauer mit Sitz in Esslingen.

- Das Unternehmen entstand 2011 durch die Übernahme des Vorgängerunternehmens Danfoss Bauer durch den US-amerikanischen Industriekonzern Altra Holdings von dem dänischen Konzern Danfoss, der Bauer bereits 1999 übernommen hatte.

Erschienen in Ausgabe: 07/2014