Ford testet autonome Fahrzeuge jetzt auch in Washington D.C.

Nachdem die Ford Motor Company autonom fahrende Fahrzeuge bereits auf öffentlichen Straßen in Detroit, Pittsburgh und Miami testet, weitet der Konzern die Praxistests nun auf Washington D.C. aus.

24. Oktober 2018
Ab sofort testet Ford - als erster Automobilhersteller überhaupt - selbstfahrende Autos auch in Washington D.C. Sie kommen zunächst in ausgewählten Stadtteilen der US-amerikanischen Hauptstadt zum Einsatz. Im Laufe des nächsten Jahres soll das Einsatzgebiet ausgeweitet und dabei auch das Regierungsviertel - also der Innenstadtbereich - miteinbezogen werden
Bild 1: Ford testet autonome Fahrzeuge jetzt auch in Washington D.C. (Ab sofort testet Ford - als erster Automobilhersteller überhaupt - selbstfahrende Autos auch in Washington D.C. Sie kommen zunächst in ausgewählten Stadtteilen der US-amerikanischen Hauptstadt zum Einsatz. Im Laufe des nächsten Jahres soll das Einsatzgebiet ausgeweitet und dabei auch das Regierungsviertel - also der Innenstadtbereich - miteinbezogen werden)

Sie kommen zunächst in ausgewählten Stadtteilen der US-amerikanischen Hauptstadt zum Einsatz. Im Laufe des nächsten Jahres soll das Gebiet ausgeweitet und dabei auch das Regierungsviertel - also der Innenstadtbereich - miteinbezogen werden. "Wir verstehen den Praxistest in Washington als eine enorme Chance. Denn Washington ist einer der größten Märkte der USA mit einer hohen Zahl von Pendlern. Überdies besuchen jedes Jahr Millionen Touristen die Stadt", sagt Sherif Marakby, CEO bei Ford Autonomous Vehicles LLC. "Eines der Ziele dieses Feldversuchs ist es daher herauszufinden, welche Geschäftsmodelle sich auf autonomer Mobilität aufbauen lassen und wie sich diese innovative Art der Mobilität auf die Verhaltensweisen der Menschen und ihre Lebensumgebung auswirkt", so Marakby.

Hinzu kommt: Der Betrieb von selbstfahrenden Fahrzeugen setzt eine solide Rechtgrundlage voraus. In der US-Hauptstadt hat der Gesetzgeber nun die Möglichkeit, selbstfahrende Fahrzeuge in der Realität zu sehen und zu erleben. Diese Konstellation betrachtet Ford nicht zuletzt auch als Chance für eine beschleunigte Verabschiedung der regulatorischen Rahmenbedingungen.

"Die Oberbürgermeisterin der Stadt, Muriel Bowser, und ihre Behörden sind große Befürworter unserer Mobilitätsinitiative. Washington ist die erste Stadt in den USA, die zum Testfeld für miteinander vernetzte autonome Fahrzeuge wird", so Marakby weiter. "Autonomes Fahren schafft neue Möglichkeiten und bedeutet zugleich auch Veränderungen. Wir arbeiten eng mit den Behörden in Washington D.C. zusammen, um uns auf diese Veränderung vorzubereiten. Wir glauben, dass der Zugang zu Mobilitätsdienstleistungen, die auf selbstfahrenden Fahrzeugen basieren, von entscheidender Bedeutung ist, speziell mit Blick auf den Pendelverkehr und den Einzelhandel".

Kooperation mit der Erwachsenenbildung

Partner von Ford beim Praxistest in Washington ist zum einen das Unternehmen Argo AI - ein auf künstliche Intelligenz und Robotik spezialisiertes Start-up aus Pittsburgh/USA. Darüber hinaus kooperiert Ford mit der "D.C. Infrastructure Academy", einem Anfang des Jahres gegründeten Ausbildungszentrum, das Washingtoner Bürgerinnen und Bürger auf unterschiedliche Tätigkeiten und Jobs vorbereitet - darunter auch auf das Monitoring der autonomen Fahrzeuge, sobald sie auf den öffentlichen Straßen Washingtons unterwegs sind. Außerdem sollen mittelfristig auch Menschen in der Wartung der autonomen Ford-Fahrzeuge geschult werden. Diese städtischen Trainingsmaßnahmen werden durch Angebote des Ford Automotive Career Exploration Programms ergänzt und von mehreren lokalen Ford-Händlern unterstützt.

Um die autonome Fahrzeugflotte vor Ort professionell betreuen zu können, hat Ford in einem Stadtteil von Washington einen eigenen "Autonomous Vehicle Operations Terminal" eingerichtet. Dort werden die Fahrzeuge über Nacht geparkt und gewaschen, die Sensoren gereinigt und mögliche technische Probleme behoben.

Seit März: Ford-Feldversuch in Miami

Im März dieses Jahres hat Ford in Miami/Florida einen Feldversuch gestartet, bei dem es um die Frage geht, ob es künftig Dienstleistungen geben könnte, die sich rund um das Thema autonomes Fahren anbieten ließen. Miami ist die fünftgrößte Stadt der USA und wurde von Ford bewusst für die Tests ausgewählt, denn die Metropole gehört zu den Top Ten der am meisten überlasteten Städte der Welt. Berufspendler verbringen dort durchschnittlich 64 Stunden pro Jahr im Stau - das sind fast zehn Prozent ihrer gesamten Fahrzeit. Erste Ergebnisse des Miami-Feldversuchs werden nun in den Test-Aufbau in Washington einfließen.