Fortschritt beim Zahnarzt

Spezial Motion, Drives and Automation

Kleinmotoren – Die sogenannte Wurzelbehandlung in der Zahnmedizin erfordert zuverlässige, präzise und komfortable Therapiegeräte. Eine entscheidende Rolle spielen dabei kompakte, leistungsfähige und laufruhige Kleinstantriebe von Faulhaber.

18. März 2015

Eine der anspruchsvollsten Therapieformen in der Zahnheilkunde ist die sogenannte Wurzelbehandlung bei einer Entzündung des Zahnmarks, der Pulpa. Dabei wird zunächst das Pulpagewebe vollständig aus den Wurzelkanälen entfernt, ebenso wie Keime und nekrotisches Material. Danach werden die Kanalwände sorgfältig bearbeitet, ohne Formveränderung und ohne übermäßige Schwächung der Wurzel, damit die Füllung möglichst lange hält. Diese Behandlung erfordert große Sorgfalt, schließlich soll der Zahn erhalten und der Patient möglichst lange Zeit schmerzfrei bleiben.

Eine entscheidende Rolle neben dem Fachwissen und den feinmotorischen Fähigkeiten des behandelnden Zahnarztes spielen deshalb die technische Ausstattung der Praxis sowie spezielle Instrumente. Ein gutes Beispiel dafür liefert das Endodontie-Motorsystem TCM Endo R11, das die Nouvag AG mit Sitz im schweizerischen Goldach am Bodensee entwickelt hat. Das elegante, kompakte Gerät erleichtert dem Zahnarzt die sorgfältige Reinigung und Bearbeitung des Wurzelkanals und kann so entscheidend zum Behandlungserfolg beitragen. Das neue System besteht aus drei Komponenten: der Steuereinheit, die auf einem übersichtlichen Display alle wichtigen Informationen anzeigt, einem Fußpedal, das als An- und Ausschalter fungiert, sowie dem Handstück mit der Antriebseinheit und einem davon getriebenen Winkelstück mit auswechselbaren Feilen, das ein ergonomisches Arbeiten auch an schwer zugänglichen Stellen ermöglicht.

Laufruhe und Leistungsdichte

Einen geeigneten Antrieb für das Handstück zu finden war dabei alles andere als trivial. So sollten die Antriebe nicht nur möglichst kompakte Abmessungen bieten, sondern auch Drehmomente von 1 bis 5 Millinewtonmeter in einem Drehzahlbereich von 60 bis 500 min–1 liefern. Sehr wichtig war natürlich zudem ein möglichst laufruhiger Betrieb, um ein präzises und konzentriertes Arbeiten zu ermöglichen und während der Behandlung weder Arzt noch Patient durch unangenehme Geräusche und Vibrationen zu belästigen. Auch Getriebegeräusche sollten also weitestgehend vermieden werden.

Als besonders geeignet für das Endodontie-System aus der Schweiz erwiesen sich die DC-Kleinstantriebe der Baureihe 1524 des Antriebstechnikspezialisten Faulhaber aus dem württembergischen Schönaich mit einem Durchmesser von 15 Millimeter, die für ihre besondere Laufruhe bekannt sind. Für den Einsatz in dem Handstück kombinierte die Faulhaber Minimotor SA mit Sitz in Croglio im Schweizer Kanton Tessin die kompakten Motoren zusätzlich mit einem zweistufigen, sehr laufruhigen Stirnradgetriebe, das ein Untersetzungsverhältnis von 11,9:1 liefert. Zusammen mit dem Motor ergibt sich so eine Antriebseinheit von lediglich 33 Millimeter Länge. Das Gewicht von lediglich 18 Gramm gewährleistet zudem ein präzises, ermüdungsfreies Arbeiten auch bei längerer Behandlungsdauer oder bei vielen Behandlungen am Tag.

Die Grundlage der hohen Leistungsdichte der DC-Kleinstantriebe von Faulhaber ist der spezielle Aufbau der Motoren mit einem Rotor aus einer freitragenden, in Schrägwicklung hergestellten Kupferspule ohne den üblichen Eisenkern. Die geringe Masse dieses als Glockenanker bezeichneten Rotors bewirkt ein sehr geringes Trägheitsmoment. Zusammen mit dem rastmomentfreien Lauf gewährleistet dies eine hohe Dynamik und präzisen Gleichlauf. Vorteilhaft speziell für Motoren mit kleiner Leistung sind zudem auch die Edelmetall-Kommutierungssysteme mit einem geringen Übergangswiderstand. Nicht zuletzt vereinfacht ihre lineare Charakteristik die Regelung der Motoren.

Diese Vorteile bieten die DC-Kleinstmotoren von Faulhaber natürlich auch in zahlreichen anderen Anwendungen. Versionen mit Durchmessern von 6 bis 22 Millimeter sowie eine umfangreiche Auswahl an Zubehörkomponenten wie hochauflösende Encoder, Präzisionsgetriebe oder Steuerungen vereinfachen die Anpassung an die jeweiligen Einsatzgebiete. Dazu kommen modifizierte Versionen für besondere Anforderungen wie beispielsweise Vakuumtauglichkeit, ein erweiterter Temperaturbereich, modifizierte Wellen, spezielle Eingangsspannungen oder kundenspezifische Anschlüsse. Das Anwendungsspektrum reicht von der Medizin- und Kameratechnik bis hin zu beliebigen Automatisierungsaufgaben.bt

Auf einen Blick

- Die Faulhaber-Gruppe mit Zentrale im württembergischen Schönaich ist ein Spezialist für hochpräzise Klein- und Kleinstantriebssystemen mit einer Abgabeleistung bis 200 Watt, vom Mikroantrieb mit 1,9 Millimeter Durchmesser bis zum 44-Millimeter-DC-Kleinstmotor.

- Neben einem umfangreichen Programm an Standardprodukten, Servokomponenten, Präzisionsgetrieben und Steuerungen realisiert das Unternehmen kundenspezifische Komplettlösungen für eine Vielzahl von Anwendungsfeldern, von der Medizintechnik bis zur Luft- und Raumfahrt.

- Hannovermesse: Halle 15, Stand H29

Erschienen in Ausgabe: 02/2015