Frequenzumrichter-Baureihe SJ700 erweitert

Hitachi vergrößert Portfolio um drei weitere Geräte

23. April 2009

Die Frequenzumrichter-Baureihe SJ700 von Hitachi ist um drei weitere Geräte in der Leistungsklasse zwischen 75 und 132 kW erweitert worden. Damit rundet das japanische Traditionsunternehmen sein Angebot an industriellen Frequenzumrichtern ab und bietet eine noch feiner abgestufte Produktpalette bei der High-End-Serie.

Mit den jüngsten Mitgliedern der SJ700-Familie vergrößert Hitachi sein Portfolio an leistungsstarken und innovativen Frequenzumrichtern weiter. Die Baureihe SJ700 deckt den Bereich von 0,75 kW bis 455 kW ab und erlaubt zahlreiche Einsatzmöglichkeiten in den unterschiedlichsten Anwendungsbereichen. Die Frequenzumrichter sind durch ihre Vektorregelung prädestiniert für Anwendungen im schwerindustriellen Bereich. Mit einem Startmoment von 200 %, einem hohen Losbrechmoment sowie hohen und konstanten Drehmomenten liefern die SJ700 genügend Leistung, um beispielsweise Steinbrecher und -mühlen oder Pressen zuverlässig zu betreiben.

Wie alle weiteren Leistungsklassen auch, sind die neuen SJ700 mit leistungsfähigen Funktionen für die Drehzahl-, Drehmoment- und Positionierregelung ausgestattet. Zentraler Baustein ist die in punkto Schnelligkeit und Genauigkeit nochmals wesentlich verbesserte ASLV- Regelung. Damit wird eine Dynamik und Regelgüte erreicht, wie man sie bis dahin nur von hochwertigen Gleichstrom- oder Servoantrieben her kannte. Bei den Betriebsarten kann wahlweise zwischen Vektorregelung oder der klassischen Spannungs-/Frequenzsteuerung gewählt werden. Dabei ist es sogar möglich, schwebende Lasten durch einen Motor mit Impulsgeber exakt zu positionieren beziehungsweise in einer festen Position zu halten. Trotz der sehr hohen Leistungsdichte konnte die gesamte Technik in einem kompakten Gehäuse mit Maßen von 1,05 x 1,7 x 0,45 m (455 kW Ausführung) untergebracht werden, was den Einbau in den oftmals sehr engen Maschinenräumen begünstigt.