Frequenzumrichter ohne Oberwellen

Live-Demonstration des ISA DRIVE SINUS am Igel-Stand

15. November 2012

Auf der diesjährigen SPS/IPC/Drives vom 27. bis 29. November wird Igel einen Frequenzumrichter mit sinusförmiger Ausgangsspannung präsentieren. Der neuartige ISA DRIVE SINUS macht Schluss mit den für PWM-Frequenzumrichter typischen Störungen und Problemen. Mit dem DRIVE SINUS wird der Einsatz von Netz- und Sinusfiltern überflüssig. Vorhandene Kabelstrecken können weiter verwendet werden.

Am Stand 339 in Halle 1 wird der Antriebsspezialist in einer Live-Demonstration die Vorteile des ISA DRIVE SINUS im direkten Vergleich mit einem PWM-Frequenzumrichter demonstrieren. Der DRIVE SINUS erzeugt eine sinusförmige Ausgangsspannung, wodurch die typischen Probleme im Zusammenhang mit Oberwellen und Fehlerströmen wegfallen. Dadurch kann der Sinus-Umrichter auch in Umgebungen eingesetzt werden, in denen aufgrund der geringen Störtoleranz keine PWM-Frequenzumrichter verwendet werden können.

Igel lädt die Besucher der SPS/IPC/Drives herzlich an den Stand 339 in Halle 1 ein, um sich selbst ein Bild von den Vorteilen des ISA DRIVE SINUS zu machen. Alle wichtigen Informationen über den patentierten Sinus-Umrichter hat Igel zudem kompakt und übersichtlich in einem Flyer zusammengefasst, der am Stand ausliegt.

Jörg Westhoff, Geschäftsführer Igel: „Wenn wir gemeinsam mit unseren Kunden Projekte realisieren, hören wir immer wieder, wie überzeugt sie von der Technik und Funktionalität des ISA DRIVE SINUS sind. Das werden auch die Messebesucher an unserem Stand sein, wenn sie den Sinus-Umrichter live in Aktion erleben.“