Frühere Problemerkennung bei Peugeot Citroen

Effizientere Roboterplanung mit Delmia von Dassault Systèmes

15. Januar 2015

Peugeot Citroen will zukünftig die Fabrikplanungs-Software Delmia verstärkt nutzen, um die Automatisierung von Arbeiten im Karosserierohbau mit Robotern zu planen. Die Implementierung von Delmia bei PSA Peugeot Citroen unterstützt nun erweiterte Robotersimulationen zur Machbarkeit und zur Reichweite der Roboter. Bisher verwendet PSA schon Robotersimulation in den Bereichen Endmontage, Lackierung, Antriebstrang und Stanzbetrieb.

Durch Robotersimulation will PSA die Herstellbarkeit von Fahrzeugteilen mit Aussparungen, Verkleidungen, Strukturen und Unterbauten prüfen und verbessern. Die Simulationsanwendungen von Delmia Robotics sollen auch eine Brücke schlagen zwischen dem Roboterlayout und dem Roboterbetrieb in der Produktion. Das soll die Raumzuweisung vereinfachen und Kollisionen sowie andere Fehler vermeiden helfen.

"Wir werden das Dassault-Systèmes-Portfolio auf unseren Karosserierohbau erweitern und damit eine nahtlose digitale Durchgängigkeit zwischen Engineering und Fertigung realisieren", so Sébastien Gagnepain, Process and Digital Factory Coordinator bei PSA Peugeot Citroën. "Der Einsatz der Dassault Systèmes 3DExperience Plattform in der Robotik ermöglicht es uns, die Fehlersuche und die Zykluszeiten dank der Einbindung früher Entwicklungsstufen zu reduzieren. Wir erwarten erhebliche Produktivitätsgewinne in der Werkzeugkonstruktion, der Analysezeitberechnung sowie der Offline-Programmierung."